Italienischer Faschismus in der Weltwirtschaftskrise (1925–1936)

Wirtschaft, Gesellschaft und Politik auf der Schwelle zur Moderne

  • Authors
  • Traute Rafalski

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-18
  2. Einführung

    1. Traute Rafalski
      Pages 19-28
  3. Vom Stabilisierungskompromiß im italienischen Faschismus 1925/27 zur Weltwirtschaftskrise. Eine sozioökonomische Strukturanalyse

  4. Kampf um Märkte in Mittel- und Osteuropa

  5. Am Beispiel Fiat. Zur Mittel- und Osteuropastrategie der Fahrzeugindustrie

About this book

Introduction

Gilbert Ziebura l Nach der Arbeit von Gustav Schmidt über die britische Appeasement-Politik legt Traute Rafalski nun die zweite grundlegende Monographie vor, die im Rahmen des von mir geleiteten Forschungsprojektes über die Außenpolitik Deutschlands, Frank­ 2 reichs, Großbritanniens und Italiens während der 30er Jahre entstanden ist . In die­ sem Forschungsprojekt ging es darum, jenseits der traditionellen Diplomatiege­ schichtsschreibung die Frage zu untersuchen. welche Beziehungen zwischen dem Umbruch der Weltwirtschaft, vor allem seit der Krise von 1929, dem Zusammen­ bruch des "Versailler Systems" einerseits sowie gesamtgesellschaftlichem Struktur­ wandel und außenpolitischen Entscheidungsprozessen in diesen Ländern anderer­ seits bestehen. Noch heute stellt die vergleichende Analyse der Interdependenz von externen und internen Bestimmungsfaktoren für das außenpolitische Verhalten ei­ ner nationalen Gesellschaftsformation ein Stiefkind der Forschung dar. Dabei liegt der Gedanke so nahe, daß zwischen ihrer inneren Verfassung (im weitesten Sinne) und ihrer Stellung in Weltpolitik und Weltwirtschaft jene Wechselwirkung herrscht, deren Kenntnis erst erlaubt, ihren Charakter, ihre spezifische Eigenart genauer zu er­ fassen. Die Originalität der Arbeit von Traute Rafalski liegt darin, einem speziellen, bis­ lang völlig vernachlässigten, nichtsdestotrotz aber fundamentalen Aspekt dieser all­ gemeinen Fragestellung nachgegangen zu sein, der gerade für Italien besonders auf­ schlußreich ist: dem Zusammenhang zwischen binnenwirtschaftlicher Restrukturie­ rung. außenwirtschaftlicher und -politischer Orientierung sowie den Veränderungen innerhalb des faschistischen Herrschaftsbündnisses zwischen 1925/27 und 1934/36, den Wendejahren des faschistischen Regimes. Hinzu kommt die Absicht, über diesen G. Schmidt, England in der Krise.

Keywords

Arbeit Debatte Deutschland Entwicklung Gesellschaft Interdependenz Kapitalmarkt Kredit Krise Planung Politik Rationalisierung Stabilisierungspolitik Strategie Weltwirtschaftskrise

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-91074-5
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1984
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-11699-0
  • Online ISBN 978-3-322-91074-5
  • Series Print ISSN 0170-1401
  • About this book