Elektronische Datenverarbeitung als Instrument der Unternehmensführung

  • Herbert Jacob

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-11
  2. Einführung in den Aufbau der Hardware eines Datenverarbeitungssystems

  3. Die Programmierung elektronischer Rechenautomaten

  4. Betriebsweisen elektronischer Datenverarbeitungssysteme

  5. Organisationsformen des Datenverarbeitungsprozesses

  6. Betriebssysteme für EDV-Anlagen

    1. R. Nicolovius
      Pages 97-116
  7. Betriebswirtschaftliche Probleme bei der Einführung der EDV in der Unternehmung

  8. Aufgaben und Gestaltung betrieblicher Informationssysteme

  9. Der Einfluß der elektronischen Datenverarbeitung auf Entscheidungsfindung und Entscheidungsprozeß

  10. Der Einsatz von EDV-Anlagen im Planungs- und Entscheidungsprozeß der Unternehmung

  11. Praktische Fälle zur Unternehmensführung

    1. Front Matter
      Pages 219-219
    2. Horst Futh, Rolf Katzsch
      Pages 221-258
    3. Albert Henne
      Pages 259-274
    4. Jordan, Walter Goldberg, Klaus Gewald, Konrad Kasper, D. B. Pressmar, R. Nicolovius et al.
      Pages 327-373
    5. Herbert Jacob
      Pages 375-386
  12. Back Matter
    Pages 387-398

About this book

Introduction

Seit dem Frühjahr 1970 haben die größten Hersteller elektronischer Datenverar­ beitungsanlagen (EDV) eine neue Preis- und Lieferpolitik eingeführt: Von nun ab können Maschinen und Programme, die bislang gemeinsam angeboten und ab­ gerechnet wurden, einzeln gekauft werden. Unter anderem muß der Käufer bzw. Mieter von nun ab selbst bestimmen, welche Programme er haben und wieviel er dafür bezahlen will. Der Zweck dieses Beitrages ist es u. a. , die Unternehmensleitung mit den Fragen der Programmiersprachen vertraut zu machen und ihr mit der Bereitstellung von Maßstäben für die Bewertung solcher Sprachen behilflich zu sein. Der Beitrag ist also auf die Entscheidungssituation des Nicht-Spezialisten abgestimmt'). Von der Unternehmensleitung werden in steigendem Maße sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht Entscheidungen erwartet und verlangt, die teils große wirtschaftliche Tragweite haben, teils technische Einblicke einer Art erfor­ dern, die nicht ohne weiteres vorausgesetzt werden kann. Der Unternehmensleiter muß aber Entscheidungen treffen und dabei immer öfter zwischen Scylla und Charybdis hindurchsegeln. Scylla mag dabei unzureichende Erkenntnisse symboli­ sieren, Charybdis dagegen das Abhängigsein von Ratgebern. Der Ratgeber ist ein Fachmann, bei dem man vertiefte Kenntnisse auf einem begrenzten Gebiet voraussetzt. Er kann - auch wenn er ein sehr tüchtiger Experte ist - zwei wichtige Voraussetzungen niemals erfüllen: den allgemeinen überblick und die Verantwort­ lichkeit des Managers.

Keywords

Betriebswirtschaft Bewertung Datenverarbeitung Distribution Informationssystem Lagerhaltung Organisation Unternehmensführung Unternehmensleitung Wirtschaft

Editors and affiliations

  • Herbert Jacob
    • 1
  1. 1.Instituts für UnternehmensforschungUniversität HamburgDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-90597-0
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1972
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-79001-7
  • Online ISBN 978-3-322-90597-0
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods