Die strategische Gestaltung der Fertigungstiefe

Ein systemorientierter Ansatz am Beispiel der Automobilindustrie

  • Authors
  • Ebrahim Djabarian

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Ebrahim Djabarian
    Pages 1-6
  3. Ebrahim Djabarian
    Pages 7-41
  4. Ebrahim Djabarian
    Pages 42-101
  5. Ebrahim Djabarian
    Pages 102-152
  6. Ebrahim Djabarian
    Pages 153-184
  7. Ebrahim Djabarian
    Pages 185-189
  8. Back Matter
    Pages 191-231

About this book

Introduction

Die Entscheidung zwischen Eigenfertigung und Fremdbezug ist für Unternehmen der Automobilindustrie von grundlegender Bedeutung, da ihre Auswirkungen weit in die Zukunft reichen. Daher wächst in zunehmendem Maße das Bewusstsein für die strategische Bedeutung der Fertigungstiefe; bisher erfolgt ihre Gestaltung jedoch ohne ausreichende Berücksichtigung der strategischen Dimension und der inhärenten Komplexität und beschränkt sich auf die Sicherung des momentanen Unternehmenserfolgs.

Ebrahim Djabarian zeigt, dass die Gestaltung der Fertigungstiefe einen entscheidenden Beitrag zur strategischen Positionierung eines Automobilunternehmens leistet. Sein systemorientierter Ansatz präsentiert Methoden und Instrumente, um die relevanten Einflussfaktoren und ihre Wechselwirkungen zu identifizieren und die Dynamik fertigungstiefenpolitischer Entscheidungen zu analysieren. Die Ergebnisse bieten eine Basis zur Entwicklung von Handlungsstrategien, die zur Sicherung des zukünftigen Erfolgspotenzials beitragen.

Keywords

Automobilindustrie Automobilproduktion Bildung Fertigungstiefe Make or Buy Produktion Reorganisation Strategie Systemtheorie Wirtschaft Zulieferer

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-90230-6
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7660-2
  • Online ISBN 978-3-322-90230-6
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods