Cash-Management internationaler Konzerne

Strategien — Organisation — Umsetzung

  • Authors
  • Ulrich Boettger

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xxv
  2. Notwendigkeit von Strategien für das Cash-Management

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Ulrich Boettger
      Pages 2-15
    3. Ulrich Boettger
      Pages 16-41
    4. Ulrich Boettger
      Pages 42-65
    5. Ulrich Boettger
      Pages 66-71
  3. Entwicklung strategischer Ansätze und Darstellung ihrer Komponenten

    1. Front Matter
      Pages 72-72
    2. Ulrich Boettger
      Pages 89-93
    3. Ulrich Boettger
      Pages 94-153
    4. Ulrich Boettger
      Pages 154-217
    5. Ulrich Boettger
      Pages 218-225
    6. Ulrich Boettger
      Pages 226-230
  4. Performance-Beurteilung

    1. Front Matter
      Pages 231-231
  5. Schlußbetrachtungen

    1. Front Matter
      Pages 297-297
    2. Ulrich Boettger
      Pages 298-301
  6. Back Matter
    Pages 303-346

About this book

Introduction

In der schweizerischen, deutschen und japanischen Praxis spielt das Phänomen der sogenannten Überschußliquidität eine quantitativ und qualitativ bedeutende Rolle. Aus den veröffentlichten Jahresabschlüssen ausgewählter internationaler Konzerne im 5-Jahresüberblick (1988-1992) ermittelte Boettger Durchschnittswerte für die Relation liquider Mittel und Wertschriften zu Umsatz und Bilanzsumme zwischen 13 und 23 Prozent. Gleichzeitig konnte er aufgrund des Verhältnisses von Zinsertrag zu Vorsteuergewinn, der bei Konzernen der genannten Länder Durchschnittswerte zwischen 30 und 68 Prozent erreicht, auf einen nicht unbedeutenden Beitrag zum Erfolg der Unternehmen schließen. Angesichts derart hoher struktureller Liquiditäts­ überschüsse stellte sich die Frage der optimalen Bewirtschaftung dieser Mittel. Vor dem Hintergrund der Dimension des Objekts und des Ausmaßes der Entschei­ dungswirkungen ging es dem Autor darum, strategische Ansätze für das Cash­ Management zu entwickeln. Die Arbeit leitet grundsätzliche Strategieprofile aus dem Zielsystem der Unternehmung ab, zerlegt sie anschließend in ihre institutionellen und funktionellen Komponenten und zeigt Wege auf, den Erfolg ihrer praktischen Umsetzung zu steuern. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis unterlegen die konzeptionellen Gedanken. In letzter Konsequenz agiert das Cash­ Management internationaler Konzerne wie eine Bank. Aber nur dann, wenn die Fähigkeiten vorhanden sind, bankähnliche Risiken zu tragen, ist es auch sinnvoll diese einzugehen. Andernfalls sollten sie auf diejenigen übertragen werden, deren originäres Geschäft sie sind. Obwohl es zum Cash-Management bereits eine reichhaltige Literatur gibt, ist es Boettger mit einem besonderen Ansatz gelungen, neue Aspekte der Orientierung einzubringen. Er legt Rechenschaft über ein Firmengeschehen ab, das in steigendem Maß an Bedeutung gewonnen hat.

Keywords

Banking Finanzierung Finanzwirtschaft Hedging Investment Kapitalanlage Konzern Konzerne Liquidität Management Risikomanagement Statistik Wirtschaft internationaler Konzern strategisches Controlling

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-90188-0
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1995
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6148-6
  • Online ISBN 978-3-322-90188-0
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods