Einstellungsforschung und Kundenbindung

Zur Erklärung des Treueverhaltens von Konsumenten

  • Authors
  • Christine Braunstein

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIV
  2. Ein Kundenbindungsmodell auf Basis der neueren Einstellungstheorie

  3. Empirische Überprüfung des Kundenbindungsmodells am Beispiel der Filmtheaterbranche

    1. Front Matter
      Pages 257-257
    2. Christine Braunstein
      Pages 327-339
    3. Christine Braunstein
      Pages 341-343
  4. Back Matter
    Pages 345-405

About this book

Introduction

Seit Mitte der neunziger Jahre findet das Phänomen Kundenbindung im Marketing zunehmend Beachtung. Doch trotz zahlreicher Untersuchungen gelang es bisher nicht, das Treueverhalten von Konsumenten vollständig zu erklären.

Christine Braunstein analysiert Erkenntnisse der neueren Einstellungs- und Willensforschung im Hinblick auf Kundenbindung, -loyalität und -zufriedenheit und entwirft ein Kundenbindungsmodell, in dem auch die Interaktionseffekte zwischen den Modellkomponenten berücksichtigt werden. Anhand einer empirischen Untersuchung in der Filmtheaterbranche überprüft sie die Eignung des Ansatzes. Als relevante Determinanten eines Kundenbindungsmanagements lassen sich neben der Zufriedenheit mit der Nutzenerfüllung, die Zufriedenheit mit der Reaktion des sozialen Umfelds und die vom Kunden wahrgenommenen Kontrollmöglichkeiten des Treueverhaltens identifizieren.

Keywords

Einstellungsforschung Kaufhandlung Konsum Konsument Kundenbindung Kundenbindungsmanagement Kundenloyalität Kundenzufriedenheit Loyalität Management Marketing Nichtlineare Kausalanalyse Verhaltenswissenschaft Willensforschung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-89651-3
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7362-5
  • Online ISBN 978-3-322-89651-3
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods