Advertisement

Die „künstliche Seele“

Analyse einer Theorie

  • Authors
  • Katrin Hille

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Katrin Hille
    Pages 11-23
  3. Katrin Hille
    Pages 50-65
  4. Katrin Hille
    Pages 301-311
  5. Katrin Hille
    Pages 312-321
  6. Back Matter
    Pages 323-332

About this book

Introduction

Der Begriff „künstliche Seele“ steht für ein Modell der psychischen Prozesse des Menschen und bedeutet, daß ein motiviertes, emotionales und denkendes Wesen durch ein Computerprogramm simuliert wird. Eine Realisierung dieser Theorie stellt das Computerprogramm EMOREGUL dar. Katrin Hille unterzieht dieses Modell einer eingehenden Prüfung. Auf Basis psychologischer Theorien werden Verhaltensvergleiche und Plausibilitätsbetrachtungen angestellt. Die Behebung gefundener Schwachstellen führt dazu, daß das Modell immer besser den psychischen Prozessen des Menschen angepaßt wird. Der ursprünglichen Theorie steht schließlich eine erweiterte und um Fehler bereinigte Theorie gegenüber.

Keywords

Computer Computersimulation Emotion Gehör Handlungsregulation Himmel Körper Menschen Model Checking Modell Modellierung Modellprüfung Psychologie Simula Simulation

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-89627-8
  • Copyright Information Deutscher Universitäts-Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1997
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-4205-8
  • Online ISBN 978-3-322-89627-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
IT & Software
Telecommunications
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Engineering