Die Transportattraktivität als Planungsgröße

— Ansatz zur quantitativen Attraktivitätsanalyse und -prognose, dargestellt am Beispiel des innerdeutschen Personenfernverkehrs

  • Hjalmar Kuntz

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2423)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Hjalmar Kuntz
    Pages 13-14
  3. Hjalmar Kuntz
    Pages 16-19
  4. Hjalmar Kuntz
    Pages 19-42
  5. Hjalmar Kuntz
    Pages 43-43
  6. Hjalmar Kuntz
    Pages 44-63
  7. Hjalmar Kuntz
    Pages 63-65
  8. Hjalmar Kuntz
    Pages 65-65
  9. Back Matter
    Pages 66-172

About this book

Introduction

Die Entwicklung von Ingenieurwissenschaften und Technik hat in ihrer Bedeutung für die menschliche Gesellschaft einen kriti­ schen Punkt erreicht. Die Krise, die sich anbahnt bzw. die in einigen Bereichen des menschlichen Zusammenlebens schon zu einer ernsten Realität geworden ist, entsteht durch eine zunehmende Diskrepanz zwischen technischem und sozialem Fortschritt, her­ vorgerufen durch eine ungenügende Berücksichtigung der gesell­ schaftlichen Konsequenzen technischer Lösungen ([ 1] S. 17), d.h. durch zu isolierte Betrachtungsweisen und durch einen Mangel an zukunftsorientierter, interdisziplinärer Zusammenarbeit .. Genügte bisher zur günstigen Beurteilung einer technologischen Entwicklung in vielen Fällen eine positive Antwort auf die Fra­ gen: Ist diese Entwicklung wirtschaftlich, d.h: ~ier im Sinne einer rein finanziellen Betrachtung, ergiebig? und: Ist diese Entwicklung technisch realisierbar?, so muß nun als Frage höchster Priorität hinzukommen: Ist diese Entwicklung sozial wünschenswert? In den Vordergrund der menschlichen Betrachtung rückt damit nicht der technische Fortschritt um seiner selbst Willen, d.h. unter Mißachtung möglicher (negativer) Sekundärwirkungen, sonder "die Sicherung und auch Steigerung der (menschlichen) Existenz" ([ 2] S. 15), die "Verbesserung der Vitalsituation" [3], die Anhebung der menschlichen Lebensqualität. Da es in erster Linie der Ingenieur ist, der durch die Anwendung der Technik die menschlichen Lebensbedingungen prägt, erwachsen im Hinblick auf die obige Zielsetzung insbesondere diesem neue Aufgaben, zu deren Lösung neue Betrachtungsweisen und das Be­ wußtsein einer vergrößerten Verantwortung notwendig erscheinen.

Keywords

Luftverkehr Schiene Schienenverkehr Straßenverkehr Verkehr Verkehrsmittel Wirtschaft

Authors and affiliations

  • Hjalmar Kuntz
    • 1
  1. 1.„Entwicklungstrends in Wissenschaft und Technik“ Interfakultative ForschungsgruppeRhein. -Westf. Techn. Hochschule AachenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-88540-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien 1975
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-02423-3
  • Online ISBN 978-3-322-88540-1
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods