Advertisement

Theorie der Sozialen Demokratie

  • Thomas Meyer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Thomas Meyer
    Pages 10-30
  3. Thomas Meyer
    Pages 31-188
  4. Thomas Meyer
    Pages 189-245
  5. Thomas Meyer
    Pages 246-384
  6. Thomas Meyer
    Pages 385-448
  7. Thomas Meyer
    Pages 449-500
  8. Thomas Meyer
    Pages 501-549
  9. Thomas Meyer
    Pages 550-612
  10. Back Matter
    Pages 613-688

About this book

Introduction

Die Demokratietheorie kennzeichnet ein merkwürdiges Paradox. Während die kapitalistische Marktwirtschaft zumeist als ermöglichende Bedingung liberaler Demokratie verstanden wird, gelten die radikalen Ungleichheiten, die sie erzeugt, zugleich auch als eine ihrer zentralen Gefährdungen. Die hier vorgelegte Theorie der sozialen Demokratie klärt die Bedingungen, die erfüllt sein müssen, wenn der Anspruch rechtsstaatlicher Demokratie uneingeschränkt erfüllt sein soll. Sie begründet im Anschluss an die jüngste empirische Forschung die Anforderungen an die Einbettung der Märkte, den grundrechtsgestützten Sozialstaat, die gesellschaftliche Demokratisierung und faire Globalisierung, die dafür erfüllt sein müssen. Nicht die libertäre Demokratie mit ihrer Fixierung auf Markt- und Eigentumsfreiheit, sondern erst die soziale Demokratie gewährleistet die Erfüllung aller Grundrechte des demokratischen Rechtsstaates. Die Theorie der sozialen Demokratie ist theoretisch anspruchsvoll, aber zugleich auf die Bedingungen praktischen Handelns in der globalisierten Gegenwartswelt bezogen.

Keywords

Arbeitnehmerrechte Demokratie Globalisierung Politische Theorie SPD Sozialstaat

Authors and affiliations

  • Thomas Meyer
    • 1
  1. 1.FB 14/ PolitikwissenschaftUniversität DortmundDeutschland

Bibliographic information