Advertisement

Das Orwellsche Jahrzehnt und die Zukunft der Wissenschaft

Hochschultage der Freien Universität Berlin 1980

  • Bodo von Greiff

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Hochschultage für die Zukunft der Wissenschaft — Vorwort

  3. Einleitung

    1. Bodo von Greiff
      Pages 12-18
  4. Vorträge

    1. Front Matter
      Pages 19-19
    2. Die Entwicklung der Computertechnik

      1. Joseph Weizenbaum
        Pages 20-25
      2. Wilhelm Steinmüller
        Pages 26-56
    3. Die Entwicklung der Nukleartechnologie

      1. Karl Heinz Beckurts
        Pages 57-67
    4. Wissenschaft und Staat — zur Situation der intellektuellen Arbeit und ihrer staatlichen Organisation in den 80er Jahren

  5. Arbeitsgruppen

    1. Front Matter
      Pages 109-109
    2. Zeit und Disziplinierung

    3. Maschinerie und Gesellschaft — zur Wirklichkeit der Science-Fiction

  6. Back Matter
    Pages 209-212

About this book

Introduction

Zukunft ist die Geschichte von morgen. Aber was im neuzeitlichen Sinne mit großer Selbstverständlichkeit unter Geschichte und zu­ künftiger Geschichte verstanden wird, hat nicht immer existiert, weder dem Bewußtsein noch dem Gegenstand nach. Die sogenannte ,Geschichtlichkeit des Menschen' ist kein überzeitliches Phänomen. Das historische Bewußtsein - mit Geschichte als Wissenschaft und Geschichtsphilosophie und Evolutionstheorie als Lehre der gesetz­ mäßigen Entwicklung - ist parallel zur bürgerlich-rationalistischen Kultur im europäischen Lebenshorizont entstanden; es geht auf die Herausbildung und schließliche Existenz einer Gesellschaft zurück, deren Existenzweise die Veränderung selber ist. Entwicklung, Bewe­ gung, Veränderung der menschlichen und außennenschlichen Natur - heute ins Unermeßliche gesteigert - haben Geschichte als Zyklus durch Geschichte als Prozeß ersetzt: Seit die Rastlosigkeit zur Fonn des Daseins wurde, gibt es, was die Soziologie als "Wandel", die Geschichtsphilosophie als "Fortrücken zum Besseren" (Kant), die Ökonomie als "Innovation", der Marxismus als "pennanente Umwäl­ zung aller gesellschaftlichen Verhältnisse" bezeichnet - Geschichte als unabgeschlossenen "Prozeß der Zivilisation" (Elias).

Keywords

Ausbildung Bürokratie Computer Gesellschaft Innovation Liebe Literaturwissenschaft Moral Sozialwissenschaft Struktur Universität Wissenschaft Zivilisation Zukunft Ökonomie

Editors and affiliations

  • Bodo von Greiff
    • 1
  1. 1.Institut für Grundlagen der PolitikFU BerlinDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-84101-8
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1981
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-11545-0
  • Online ISBN 978-3-322-84101-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods