Verbindung von Geschäftsprozessmodellierung und Workflow-Implementierung

  • Authors
  • Holger Wittges

Part of the Informationsmanagement und Computer Aided Team book series (IMCAT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XX
  2. Holger Wittges
    Pages 1-11
  3. Holger Wittges
    Pages 39-102
  4. Holger Wittges
    Pages 103-133
  5. Holger Wittges
    Pages 135-147
  6. Holger Wittges
    Pages 149-178
  7. Holger Wittges
    Pages 179-182
  8. Back Matter
    Pages 183-223

About this book

Introduction

Die durchgängige Verbindung von fachlicher Modellierung und technischer Umsetzung bei der Entwicklung von Workflow-Anwendungen ist eine ungelöste Aufgabe.

Holger Wittges untersucht die unterschiedlichen Inhalte und Zielsetzungen der zugehörigen Modelle und stellt mit dem LINK-Konzept einen pragmatischen Weg zur Verbindung von Geschäftsprozessmodellierung und Workflow-Implementierung vor. Seine Stärke liegt in der Unabhängigkeit von konkreten Modellierungstechniken und Werkzeugen sowie in der Unterstützung der Modellpflege über ihren Lebenszyklus. Der Autor zeigt, dass gerade der zweite Aspekt bei einer strengen Top-Down-Vorgehensweise im Rahmen der Workflow-Implementierung oft vernachlässigt wird, für die Wartung des Systems jedoch von zentraler Bedeutung ist. Er erläutert das LINK-Konzept anhand eines ARIS-Geschäftsprozessmodells, eines WPDL Workflow-Modells und einer Domino-Workflow Implementierung.

Keywords

Geschäftsprozess Meta-Modell Modellierung Workflow Workflow-Management

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81937-6
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8244-8310-5
  • Online ISBN 978-3-322-81937-6
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods