Kreditrisikomessung bei Projektfinanzierungen durch Risikosimulation

  • Authors
  • Holger Werthschulte

Part of the Business-to-Business-Marketing book series (BTBM)

About this book

Introduction

Aus Kreditgeberperspektive ist die Abbildung von Kreditrisiken bei Kreditvergabeentscheidungen sowie bei der Überwachung laufender Engagements von großer Bedeutung. Durch die Modifikation der Baseler Eigenkapitalvereinbarungen wird die Ermittlung kreditnehmerspezifischer Ausfallwahrscheinlichkeiten hierbei zum zentralen Element. Allerdings ist die Ableitung projektspezifischer Ausfallwahrscheinlichkeiten auf der Basis historischer Ausfallraten bei Projektfinanzierungen problematisch. Eine Alternative bietet die simulative Risikoanalyse, die allerdings mit erheblichem Aufwand verbunden ist.

Holger Werthschulte geht der Frage nach, ob sich bei der simulationsbasierten Projektbewertung der Aufwand reduzieren lässt, ohne die Analyseergebnisse zu beeinträchtigen. Hierzu untersucht er auf der Grundlage empirisch abgeleiteter Projekttypen und unter Einsatz von Simulationsmetamodellen, welche Risiken einen besonderen Einfluss auf das Gesamtprojektrisiko ausüben, so dass ihrer Modellierung eine herausragende Bedeutung zukommt. Es zeigt sich, dass Absatzpreis und Investitionsauszahlungen typenübergreifend die wichtigsten Faktoren sind. Die Rangfolge der übrigen Risiken variiert je nach Projekttyp.

Keywords

Basel II Kreditrisikomessung Monte-Carlo-Methode Projektanalyse Projektfinanzierung Risikoanalyse, simulative

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81894-2
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8244-8260-3
  • Online ISBN 978-3-322-81894-2
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Oil, Gas & Geosciences