Advertisement

Humankapital und Unternehmenskultur

Ordnungspolitik für Unternehmen

  • Authors
  • Burkhard Jaeger

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Burkhard Jaeger
    Pages 1-9
  3. Burkhard Jaeger
    Pages 85-112
  4. Burkhard Jaeger
    Pages 167-185
  5. Burkhard Jaeger
    Pages 187-188
  6. Back Matter
    Pages 189-201

About this book

Introduction

Das Humankapital ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg. Überraschend ist jedoch die Tatsache, dass vorhandenes Humankapital und seine Nutzung im Unternehmen bisher überwiegend isoliert, d.h. ohne Ordnungsrahmen, betrachtet wurde.

Ausgehend vom institutionenökonomischen Ansatz leitet Burkhard Jaeger die Ordnungsinterdependenz von Humankapital in Form von Unternehmenskultur in Organisationen ab. Basierend auf gemeinsam geteilte Mentale Modelle von Organisationsmitgliedern entwickelt er ein regelorientiertes Beratungsverfahren, welches beispielsweise bei einer Reorganisation Unternehmen in die Lage versetzt, die eigenen innerorganisatorischen Spielregeln aufzudecken. Transparente Spielregeln ermöglichen die Initiierung von Regelanpassungen, was eine wesentliche Prämisse für eine effizientere Nutzung von betrieblichem Humankapital ist.

Keywords

Humankapital Institutionenökonomik Organisation Reorganisation Unternehmenskultur Verhaltensökonomischer Ansatz

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81856-0
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-8219-1
  • Online ISBN 978-3-322-81856-0
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods