Vertragsgestaltung bei Wagniskapitalfinanzierungen

Auswirkungen von Wettbewerb auf den Finanzierungsvertrag

  • Authors
  • Matthias Pytlik

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Matthias Pytlik
    Pages 1-4
  3. Matthias Pytlik
    Pages 5-45
  4. Matthias Pytlik
    Pages 47-103
  5. Matthias Pytlik
    Pages 105-226
  6. Matthias Pytlik
    Pages 227-241
  7. Matthias Pytlik
    Pages 243-246
  8. Back Matter
    Pages 247-264

About this book

Introduction

Der Wagniskapitalmarkt war in der jüngsten Vergangenheit durch die Dot-Com-Spekulationsblase und die sich anschließende Konsolidierung geprägt. Langfristig betrachtet scheint eine solche Entwicklung jedoch kein einmaliges Phänomen gewesen zu sein. Vielmehr unterliegt der Wagniskapitalmarkt zyklischen Schwankungen, mit denen sich auch die Wettbewerbsverhältnisse ändern.

Matthias Pytlik analysiert, wie sich variierende Wettbewerbsverhältnisse auf die Gestaltung von Finanzierungsverträgen zwischen Unternehmen und Wagniskapitalgebern auswirken. Dazu entwickelt er ein Modell, das bei Anwendung der asymmetrischen Nash-Lösung wagniskapitalspezifische Informationsprobleme zugrunde legt. Es zeigt sich u. a., dass bei ausgeprägter Verhandlungsmacht von Wagniskapitalgebern erhöhte Anforderungen an Unternehmer gestellt werden. Dennoch sind Verträge optimal, von denen beide Seiten profitieren. Diese Verträge werden detailliert untersucht. An Hand eines ausführlichen Beispiels werden die Ergebnisse anschaulich erläutert.

Keywords

Finanzierung Finanzierungsvertrag Finanzierungsverträge Hidden Action Information, asymmetrische Kapitalgeber Venture Capital Vertragsgestaltung Wagniskapital

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81675-7
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-8017-3
  • Online ISBN 978-3-322-81675-7
  • About this book