Advertisement

Wissensmanagement während eines IPO-Prozesses

Eine spieltheoretische Untersuchung

  • Authors
  • Thomas Röhling

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Thomas Röhling
    Pages 1-17
  3. Thomas Röhling
    Pages 19-93
  4. Thomas Röhling
    Pages 95-108
  5. Thomas Röhling
    Pages 109-148
  6. Thomas Röhling
    Pages 149-184
  7. Thomas Röhling
    Pages 185-188
  8. Back Matter
    Pages 189-215

About this book

Introduction

Zahlreiche wissenschaftliche Veröffentlichungen beschäftigten sich in den letzten Jahren mit dem Thema Initial Public Offering (IPO), d.h. der Börseneinführung von Unternehmen. Der Schwerpunkt lag dabei auf finanzwirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen. Aus der Sicht der emissionsbegleitenden Bank aber ist der Gang an die Börse in erster Linie eine wissensintensive Dienstleistung.

Thomas Röhling analysiert die Wissensströme und die Zusammenarbeit der am IPO-Prozess Beteiligten mit Blick auf die Wissensweitergabe. Mit Hilfe seines spieltheoretischen Modells deckt er Probleme des Wissensaustauschs zwischen Entscheidungsträgern auf und erarbeitet Lösungsmechanismen. Die Analyse wird exemplarisch an drei Teilprozessen eines IPO durchgeführt, um so konkrete Handlungsempfehlungen für die Beteiligten geben zu können. Durch die Anwendung eines Simulationstools lässt sich die Stabilität der gefundenen Gleichgewichte überprüfen und es lassen sich Sensitivitätsanalysen durchführen, die aufzeigen, welche Parameter die Wissensweitergabe behindern bzw. unterstützen.

Keywords

Börsenprozess Diligence Due Diligence Going Public IPO Simulation Spieltheorie Wissensmanagement

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81665-8
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7995-5
  • Online ISBN 978-3-322-81665-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods