Advertisement

Betrieblicher Krankenstand als personalpolitische Arena

Eine Längsschnittanalyse

  • Authors
  • Renate Ortlieb

Part of the Betriebliche Personalpolitik book series (BPERSO)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Renate Ortlieb
    Pages 1-8
  3. Renate Ortlieb
    Pages 9-60
  4. Renate Ortlieb
    Pages 95-136
  5. Renate Ortlieb
    Pages 137-195
  6. Back Matter
    Pages 203-227

About this book

Introduction

Das Thema "Betrieblicher Krankenstand" erhitzt die Gemüter. In der Wissenschaft, der betrieblichen Praxis und der öffentlich-politischen Diskussion werden unterschiedliche Positionen vertreten, wenn es um die Ursachen und Maßnahmen zur Reduktion des Krankenstandes geht. Die theoretische und empirische Basis, auf der diese Diskussion aufsetzt, erweist sich jedoch als wenig tragfähig.

Renate Ortlieb richtet ihren Blick auf den betrieblichen Krankenstand als personalpolitische Arena und identifiziert beteiligte Akteursgruppen, deren Interessen, Ressourcen und Strategien. Am Beispiel eines Industrieunternehmens untersucht sie mittels einer Längsschnittanalyse die Variation des Krankenstandes über einen Zeitraum von knapp vierzig Jahren. Die Autorin entwickelt dafür einen Bezugsrahmen, der das austauschtheoretische Konzept von GIBSON mit dem methodisch orientierten Konzept der Kohortenanalyse verbindet. Die Ergebnisse verweisen auf die Grenzen der Gestaltbarkeit des Krankenstandes und damit zugleich darauf, wie fragwürdig Patentrezepte zum Fehlzeitenmanagement sind.

Keywords

Arbeitsmarktökonomie Betriebliche Personalpolitik Fehlzeiten Kohortenanalyse Krankenstand Personal Personalpolitik Politische Arena

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81477-7
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7786-9
  • Online ISBN 978-3-322-81477-7
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods