Advertisement

Kapitalmärkte und Banken

Formen der Informationsverarbeitung als konstitutives Merkmal

  • Authors
  • Marcel Tyrell

About this book

Introduction

In der Diskussion um die Vorteilhaftigkeit von kapitalmarkt- versus bankorientierten Finanzsystemen werden Kapitalmärkte und Banken als polare Organisationsformen aufgefasst, welche die jeweiligen Finanzsysteme fundamental prägen. Was aber unterscheidet diese beiden Institutionen grundsätzlich voneinander?

Marcel Tyrell vertritt die These, dass das wesentliche Unterscheidungsmerkmal von Kapitalmärkten und Banken ihre Art der Informationsverarbeitung ist: Kapitalmärkte externalisieren Information, d.h., wertbestimmende Informationen über Kapitalmarkttitel werden durch den Preismechanismus öffentlich gemacht. Banken hingegen verarbeiten Informationen über ihre Kreditnehmer intern, d.h., sie werden zur Lösung bzw. zur Abschwächung von Informations- und Anreizproblemen genutzt und bewusst nicht nach außen gegeben. Der Autor belegt, dass die Informationsexternalisierung das grundlegende Funktionsprinzip der Kapitalmärkte und die interne Informationsverarbeitung das zentrale konstitutive Element der Banken darstellt.

Keywords

Banken Bankentheorie Finanzbranche Informationsverarbeitung Kapitalmarkt Kapitalmarkttheorie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-81389-3
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7364-9
  • Online ISBN 978-3-322-81389-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Oil, Gas & Geosciences
Engineering