Advertisement

© 2005

Methodische Entwicklung technischer Produkte

Methoden flexibel und situationsgerecht anwenden

Textbook
  • 38k Downloads

Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XII
  2. Pages 1-6
  3. Pages 7-29
  4. Pages 81-102
  5. Pages 103-119
  6. Pages 121-141
  7. Pages 143-159
  8. Back Matter
    Pages 211-296

About this book

Introduction

Die Entwicklung technischer Produkte ist weit mehr als Konstruktion und Design, Mechatronik, Kundenanforderungen, Corporate Design, Variantenzahl - nur einige Stichworte, die die Komplexität andeuten, für deren Beherrschung Arbeitsmethoden unumgänglich sind.

Dieses Buch konzentriert sich auf die Beschreibung und Vernetzung von Arbeitsmethoden in der Produktentwicklung. Die Methoden werden in ihrer Struktur sowie ihren Wirkmechanismen beschrieben. Sie werden hierbei nicht als "Rezepte" vermittelt, sondern als eine sinnvolle Kette von Fragen und alternativen Möglichkeiten zur Beantwortung dieser Fragen. Dadurch rücken Methoden geringerer Komplexität in den Vordergrund, wodurch die erforderliche Anwendungsflexibilität unterstützt wird. Für die Methodenauswahl und die Adaption wird auf Wirkungen und Nebenwirkungen der Methodenanwendung eingegangen. Komplexere Methoden wie Szenariotechnik oder FMEA werden beispielhaft in einer spezifischen Anwendungssituation und sich daraus ergebenden Adaptionen beschrieben.

 

Keywords

Anwendungsflexibilität Entwicklung Entwurf FMEA Konstruktion Management Maschinenbau Messen Methoden Produktentwicklung QFD Reibung Szenariotechnik TRIZ Theorie des erfinderischen Problemlösens

Authors and affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für ProduktentwicklungTechnische Universität MünchenGarching

About the authors

Prof. Dr.-Ing. Udo Lindemann hat nach seiner Promotion viele Jahre in der Industrie gearbeitet. Konstruktionstechnik, Produktentwicklung und Geschäftsführung waren Stationen seiner Tätigkeiten in Unternehmen des Maschinenbaus, die komplexe Serienprodukte bis hin zu maschinenbaulichen Anlagen herstellen. Seit 1995 ist er für den Lehrstuhl für Produktentwicklung der TU München verantwortlich. Lehre und Forschung konzentrieren sich auf die Entwicklung von Strategien für die frühen Entwicklungsphasen, Vorgehensweisen zur Produktinnovation, Fragen des Kostenmanagements und des Rechnereinsatzes in der Produktentwicklung sowie die Berücksichtigung psychologischer und soziologischer Erkenntnisse.

Bibliographic information

Industry Sectors
Automotive
Chemical Manufacturing
Electronics
Consumer Packaged Goods
Pharma
Materials & Steel
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering