Vertragsgestaltung bei hybriden Leistungsangeboten

Eine ökonomische Betrachtung

  • Authors
  • Ferdinand Buriánek

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Ferdinand Buriánek
    Pages 1-14
  3. Ferdinand Buriánek
    Pages 15-48
  4. Ferdinand Buriánek
    Pages 49-119
  5. Ferdinand Buriánek
    Pages 213-251
  6. Back Matter
    Pages 253-304

About this book

Introduction

Unternehmen können durch die Integration von Sach- und Dienstleistungen zu hybriden Leistungen ihre Wettbewerbsfähigkeit deutlich steigern. Der Vertragsgestaltung als Kontroll- und Koordinationsmechanismus von Wertschöpfungsbeziehungen kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu. Basierend auf der Transaktionskostentheorie, dem Ressourcenbasieren Ansatz sowie der Relationalen Vertragstheorie entwickelt Ferdinand Buriánek einen Erklärungsrahmen und zeigt anhand von drei ausführlichen Fallstudien, auf welche Art und Weise sowohl schriftliche Verträge als auch relationale Normen einen wesentlichen Beitrag zur Organisation und damit auch zum Erfolg hybrider Wertschöpfung leisten.

Keywords

Dienstleistung Erfolg Koordinationsmechanismus Organisation Transaktionskostentheorie Vertragstheorie Wertschöpfung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-8349-8384-8
  • Copyright Information Gabler Verlag | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009
  • Publisher Name Gabler
  • eBook Packages Business and Economics (German Language)
  • Print ISBN 978-3-8349-1941-0
  • Online ISBN 978-3-8349-8384-8
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Telecommunications
Consumer Packaged Goods