Advertisement

Frühe Formen des Erlebens

  • Thomas H. Ogden

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Thomas H. Ogden
    Pages 1-8
  3. Thomas H. Ogden
    Pages 9-47
  4. Thomas H. Ogden
    Pages 49-84
  5. Thomas H. Ogden
    Pages 85-110
  6. Thomas H. Ogden
    Pages 143-170
  7. Thomas H. Ogden
    Pages 171-197
  8. Thomas H. Ogden
    Pages 199-225
  9. Back Matter
    Pages 227-245

About this book

Introduction

die Möglichkeit, die Dinge auch anders sehen zu können. In der depressiven Position wird Lebensgeschichte nicht nur ge­ macht, sondern erzählt, umgeschrieben und erweitert. Zwi­ schen uns und anderen ist Raum, einander zu verstehen und uns aufeinander im Kontext einer gemeinsamen Geschichte zu beziehen. Das ermöglicht ein Verstehen von Schuld aber auch von Wiedergutmachung und Versöhnung. In dieser Darstellung könnte fälschlicherweise der Ein­ druck einer Fortschrittsgeschichte entstehen. Eine primitivere Stufe von Erfahrungsstruktur wird durch eine neue ersetzt. Aber dies ist nicht das Bild, das Ogden zeichnet. Für ihn ist die primitivere Stufe nicht nur ein Trittbrett, um zu einer höheren zu gelangen, sondern sie ist wie das Fundament eines Hauses, dessen höhere Regionen, wenn man es abreißt, zusammenfal­ len würden. Die psychologische Basis für ein gelingendes Le­ ben ist nicht nur die Erhaltung der verschiedenen Erfahrungs­ modi, sondern auch ihre Koordination. Erst das massive Über­ wiegen einer einzigen Position fuhrt zu einem pathologischen Erscheinungsbild. Daß die vorsymbolische Ebene nicht ein­ fach überwunden werden darf, wenn man nicht Sinnlichkeit im weiten Sinne opfern möchte, versteht sich von selbst. Aber Ogden zeigt auch gegen die kleinianische Tradition, daß auch die paranoid-schizoide Position nicht überwunden werden darf, birgt sie doch die Chance, starke Gefühle zu erleben und Erfahrungen zu machen, die überraschend sind. Die Fähigkeit, das eigene Selbstverständnis durch solche Erfahrungen in Frage zu stellen und diese zu integrieren (depressive Position), macht aus Spaltungen lebensgeschichtliche Lernprozesse. Ogden gelingt es, komplexe psychische Prozesse interes­ sant zu systematisieren und erfahrungsnah darzustellen.

Keywords

Affekt Angst Autismus Bewusstsein Erfahrung Identität Objektbeziehungstheorie Panik Phänomene Sensorisches Erleben Verkennung autistisch-berührende Position schizoide Persönlichkeit Ödipuskomplex Übertragung

Authors and affiliations

  • Thomas H. Ogden
    • 1
  1. 1.San FranciscoUSA

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology