Advertisement

Über die physikalische und philosophische Atomenlehre

  • Authors
  • Gustav Theodor Fechner
  • Editors
  • Ecke Bonk

Part of the Kleine Bibliothek für das 21. Jahrhundert book series (BIBLIOTHEK, volume 1)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-XV
  2. Über die physikalische Atomistik

    1. Gustav Theodor Fechner
      Pages 1-11
    2. Gustav Theodor Fechner
      Pages 12-15
    3. Gustav Theodor Fechner
      Pages 16-20
    4. Gustav Theodor Fechner
      Pages 63-66
    5. Gustav Theodor Fechner
      Pages 88-93
    6. Zusatzkapitel

      1. Gustav Theodor Fechner
        Pages 94-99
      2. Gustav Theodor Fechner
        Pages 100-109
      3. Gustav Theodor Fechner
        Pages 128-131
      4. Gustav Theodor Fechner
        Pages 132-135
  3. Über die philosophische Atomenlehre (Einfache Atomistik)

    1. Gustav Theodor Fechner
      Pages 137-140
    2. Gustav Theodor Fechner
      Pages 141-144
    3. Gustav Theodor Fechner
      Pages 145-152
    4. Gustav Theodor Fechner
      Pages 153-168
    5. Gustav Theodor Fechner
      Pages 169-175
    6. Gustav Theodor Fechner
      Pages 176-184
    7. Gustav Theodor Fechner
      Pages 185-207
    8. Zusatzkapitel

  4. Back Matter
    Pages 243-285

About this book

Introduction

Die Frage "Gibt es Atome oder nicht?" bildet in der Mitte des 19. Jahrhunderts eine scharfe Trennlinie zwischen den empirischen Naturwissenschaften und der (noch mächtigen) Philosophie. In dieser Wendezeit, kurz bevor sich die moderne Atomphysik durchsetzt, begibt sich Gustav Theodor Fechner (1801–1887) auf eine gefährliche Gratwanderung. Überzeugt von der Zukunftsperspektive atomistischer Ansätze sammelt und ordnet er Begründungszusammenhänge für eine moderne Physik, jedoch ohne dabei die Philosophie auszugrenzen. Im Gegenteil, die philosophische Arbeit ist unerläßlich für den begrifflichen Abschluß der physikalischen Untersuchungen. Fechners Werk markiert in der Wissenschaftsgeschichte den ersten und letzten Versuch, eine fruchtbare Synthese zwischen quantitativen und qualitativen Erkenntnismethoden zu schaffen, ohne die beiden Ansätze zu vermischen. Erst 150 Jahre später, am Ende des 20. Jahrhunderts, nachdem die empirischen Naturwissenschaften bereits an Grenzen gestoßen sind, werden Fechners "zu frühe" ganzheitliche Überlegungen wieder aktuell.

Keywords

Atomphysik Kulturwissenschaften Magnetismus Philosophie Wissen Wissenschaftsgeschichte Wissenschaftsphilosophie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-4149-6
  • Copyright Information Springer-Verlag Vienna 1995
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-211-82708-6
  • Online ISBN 978-3-7091-4149-6
  • Series Print ISSN 0948-8677
  • Buy this book on publisher's site