Advertisement

Brennstoffbatterien

  • Karl Kordesch

Part of the Innovative Energietechnik book series (ENERGIETECHNIK)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Karl Kordesch
    Pages 1-6
  3. Karl Kordesch
    Pages 7-23
  4. Karl Kordesch
    Pages 24-46
  5. Karl Kordesch
    Pages 47-59
  6. Karl Kordesch
    Pages 60-66
  7. Karl Kordesch
    Pages 67-97
  8. Karl Kordesch
    Pages 98-141
  9. Karl Kordesch
    Pages 142-169
  10. Karl Kordesch
    Pages 170-188
  11. Karl Kordesch
    Pages 189-192
  12. Back Matter
    Pages 193-197

About this book

Introduction

Die Brennstoffzellen haben die Phantasie von Technikern aller Richtungen schon von jeher besonders angeregt. Der Wunsch, elektrische Energie direkt aus fossilen Brennstoffen zu gewinnen, ist zuerst um die Jahrhundertwende aus theoretischen Überlegungen heraus entstanden. Von 1920 an datierten ernst­ hafte Versuche, diese theoretische Möglichkeit auch experimentell zu verwirk­ lichen. Aber erst in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg kann man eine moderne technologische Entwicklung beobachten. Die Ursache daflir waren die Verbesserung der Materialien, die als Baustoffe dienen konnten, die Erkennt­ nisse in der Katalyse, und nicht zuletzt die Notwendigkeit, flir die Weltraum­ forschung geeignete Stromquellen auf der Basis von Wasserstoff und Sauerstoff zur VerfUgung zu stellen. In den siebziger Jahren wurde die Technologie der Brennstoffzellen "erd­ gebunden", und man versuchte, ihre Vorteile flir den Kraftwerksbau nutzbar zu machen. Als Brennstoffe verwendete man Erdgas und Dieselöl, die in Dampf­ reaktoren umgeformt wurden, so daß wieder Wasserstoff der eigentliche Brenn­ stoff war. Als Resultat der Erdölverknappung und des Umweltbewußtseins ist in der vergangenen Dekade das Interesse an Brennstoffzellen beträchtlich gestiegen. Ebenso hat der Enthusiasmus über ihre Zukunftsaussichten nach einem vorüber­ gehenden Tief wieder zugenommen. Anwendungen für Brennstoffzellen sind: Kleine Aggregate zur Stromerzeu­ gung, zunächst als Ersatz für Dieselmotor-Generatoren in entlegenen Lokalitäten, später vielleicht für den Fahrzeugantrieb; mittelgroße Anlagen zur Produktion von Elektrizität in Kraftwerken innerhalb von Stadtbezirken; große Brennstoff­ batterien für den Lastausgleich in Verbundnetzen.

Keywords

Brennstoffzelle Katalyse Kraftwerk Umwelt Wasser

Authors and affiliations

  • Karl Kordesch
    • 1
  1. 1.Vorstand des Instituts für Chemische Technologie anorganischer StoffeTechnischen Universität GrazGrazÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-3996-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Vienna 1984
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7091-3997-4
  • Online ISBN 978-3-7091-3996-7
  • Series Print ISSN 0723-4589
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences