Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-5
  2. Alfred Polgar
    Pages 6-6
  3. Sabine Scholl
    Pages 7-7
  4. Elisabeth Mundt
    Pages 9-9
  5. Barbara Dunst
    Pages 10-11
  6. David Frühauf
    Pages 12-13
  7. Sandra Gugic
    Pages 14-17
  8. Ferdinand Schmatz
    Pages 18-19
  9. Raphaela Edelbauer
    Pages 20-23
  10. Doron Rabinovici
    Pages 24-29
  11. Barbara Dunst
    Pages 30-37
  12. Raphaela Edelbauer
    Pages 38-39
  13. Irmgard Fuchs
    Pages 40-41
  14. Jakob Kraner
    Pages 42-45
  15. Bastian Schneider
    Pages 52-53
  16. Irmgard Fuchs
    Pages 54-55
  17. Stefan Pointner
    Pages 56-61
  18. Magdalena Mayer
    Pages 62-63
  19. Nina Lucia Gross
    Pages 64-67
  20. Elisabeth Mundt
    Pages 68-73
  21. Rosemarie Pilz
    Pages 74-85
  22. Olga Flor
    Pages 98-103
  23. Niklas Bardeli
    Pages 104-107
  24. Jan Braun
    Pages 108-111
  25. Anna Gschnitzer
    Pages 112-123
  26. Raphaela Edelbauer
    Pages 124-127
  27. Rhea Krčmářová
    Pages 128-133
  28. Nina Lucia Gross
    Pages 134-135
  29. Jan Braun
    Pages 136-139
  30. Back Matter
    Pages 140-142

About this book

Introduction

Trotz erweiterter Kommunikationsmöglichkeiten im Zeitalter von Social Media und Netpublishing bleibt es für AutorInnen wünschenswert und spannend, sich auf echten Papier gedruckt zu sehen, den eigenen Text materialisiert und greifbar wahrnehmen zu können, eine sinnlich-haptische Herausstellung. Das gedruckte Werk ist Instrument und Beweis der Schreibarbeit, kann weitergereicht werden von Hand zu Hand, dient als Vorlage für eine neuerliche Verkörperung im vorgetragenen Laut. LAUTSCHRIFT ist in diesem Sinne zu verstehen: sicht-, hör-, spürbar zu werden, ein zusammengefasster Ton aus einzelnen Stimmen, gewonnen in wochenlanger Arbeit aus Denken, Sprechen, Schreiben im Schutz des Seminars, sodann hinausgetragen in die Welt. LAUTSCHRIFT umfasst jedoch nicht nur die Stimmlagen angehender AutorInnen, sondern auch die Register von Lehrenden, die in Workshops und Gesprächen Motive vorschlagen, Variationen betreuen.

Keywords

AutorIn Literatur Sprache

Editors and affiliations

  • Sabine Scholl
    • 1
  1. 1.Institut für SprachkunstUniversität für angewandte Kunst WienWienÖsterreich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-7091-0792-8
  • Copyright Information Springer-Verlag/Wien 2012
  • Publisher Name Springer, Vienna
  • Print ISBN 978-3-7091-0791-1
  • Online ISBN 978-3-7091-0792-8
  • Buy this book on publisher's site