Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xvii
  2. Einleitung

    1. Marina Kojer, Martina Schmidl
      Pages 1-5
  3. Geriatrische Symptomkontrolle

    1. Front Matter
      Pages 7-7
    2. Marina Kojer, Gunvor Sramek, Ursula Gutenthaler
      Pages 9-38
    3. Marina Kojer, Roland Kunz
      Pages 39-74
    4. Snezana Lazelberger, Martina Schmidl, Marina Kojer
      Pages 75-101
    5. Martina Schmidl, Marina Kojer
      Pages 103-128
    6. Marina Kojer, Gunvor Sramek, Ursula Gutenthaler
      Pages 129-151
  4. Menschenbild und Haltung

    1. Front Matter
      Pages 153-153
    2. Marina Kojer
      Pages 155-159
    3. Marina Kojer, Martina Schmidl, Susanne Pirker, Hans Pirker, Andrea Fink, Gunvor Sramek
      Pages 199-263
    4. Monique Weissenberger-Leduc
      Pages 281-292
  5. Ethik

    1. Front Matter
      Pages 293-293
    2. Andreas Kruse
      Pages 295-309
    3. Katharina Heimerl
      Pages 311-325
    4. Martina Schmidl, Monique Weissenberger-Leduc
      Pages 327-339
    5. Marina Kojer, Martina Schmidl
      Pages 341-352
  6. Angehörige

  7. Nachwort, Ausblick

    1. Andreas Heller
      Pages 385-388
    2. Marina Kojer, Martina Schmidl
      Pages 389-392
  8. Back Matter
    Pages 393-432

About this book

Introduction

Demenz ist unheilbar – die Diagnose besiegelt den weiteren Verlauf. Daher sind demenzkranke Hochbetagte, bereits lange bevor sie sterben, palliativbedürftig. Ob den Betroffenen dennoch durch heilsame Begegnung ein lebenswertes Leben möglich wird, liegt in den Händen ihrer Betreuerinnen und Betreuer.
Die Autorinnen – Expertinnen mit langjähriger praktischer Erfahrung in der Betreuung demenzkranker Hochbetagter – greifen daher Schlüsselthemen wie Kommunikation, Schmerz, Ernährung und Ethik auf und definieren deren Bedeutung für die Befindlichkeit sehr alter Menschen mit Demenz neu. Im Mittelpunkt steht die Person mit ihren individuellen Bedürfnissen, Ängsten, körperlichen und seelischen Leiden. Auch die Angehörigen sowie die Mitglieder des betreuenden Teams werden in den Blick genommen.
Ziel dieses Buches ist es, Palliative Geriatrie für diese spezielle Patientengruppe zu definieren sowie Voraussetzungen und Wege zur gelingenden praktischen Umsetzung in der stationären Langzeitbetreuung aufzuzeigen.

Keywords

Demenz Kommunikation Nahrungsverweigerung Palliative Care Palliative Geriatrie Schmerz herausforderndes Verhalten

Editors and affiliations

  • Marina Kojer
    • 1
  • Martina Schmidl
    • 2
  1. 1.WienÖsterreich
  2. 2.1. Medizinische Abteilung für Palliativmedizinische GeriatrieGeriatriezentrum am WienerwaldWienÖsterreich

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology