Advertisement

Einkauf in Handel und Industrie

  • Authors
  • Karl Raasch
  • F. W. Weber

Part of the Fachbücher für die Wirtschaft book series (FFDW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Einleitung

    1. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 9-9
  3. Im Einkauf liegt der Gewinn

    1. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 11-42
    2. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 42-48
    3. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 48-92
    4. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 93-108
    5. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 109-109
    6. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 110-117
  4. Schlußwort

    1. Karl Raasch, F. W. Weber
      Pages 118-118
  5. Back Matter
    Pages 119-121

About this book

Introduction

Die Tätigkeit des Einkaufens dürfte dem ganzen Handelsstand den Namen "Kaufmann" gegeben haben als dem Mann, der kauft Das Kaufen und nicht das Verkaufen wurde zu früherer Zeit als die kennzeichnende und bestim­ mende Tätigkeit angesehen. Das mag einem heutigen Betrachter, der weiß, was alles zu einem tüchtigen Verkäufer gehört, auf den ersten Blick erstaun­ lich vorkommen; geht man aber etwas tiefer, dann erhellt, daß der Einkauf nicht nur in den meisten Fällen das Primäre ist, sondern vielfach auch den Verkauf ausschlaggebend beeinfiußt. Je bes~er der Einkauf, um so leichter und günstiger der Verkauf. Im Handel tritt die Uberlegenheit des Einkaufs deutlicher zutage als in der Industrie. Der Einkäufer eines Modehauses, eines Kunstgewerbegeschäftes und sonstiger Handelszweige, in denen der Geschmack entscheidet, hat den Erfolg oder Mißerfolg seines Unternehmens fast ausschließlich in seiner Hand. Versagt er, dann ist die von ihm eingekaufte Ware trotz aller Ver­ kaufskunst nicht abzusetzen. Hat er eine besonders glückliche Hand, dann "reißt" sich das Publikum um seine Ware, so daß eine eigentliche Verkaufs­ tätigkeit überhaupt fortfällt. Aber nicht nur gutes Aussehen der Ware ist für das Publikum ein Kauf­ grund, sondern Güte, Preiswürdigkeit und richtiger Angebotszeitpunkt sind oft ebenso maßgeblich. Der Einkäufer schafft alle diese Verkaufsargumente. indem er nur solche Ware kauft, die sie besitzen.

Keywords

Einkauf Handel Organisation

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13460-2
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1951
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-12641-6
  • Online ISBN 978-3-663-13460-2
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
IT & Software
Consumer Packaged Goods
Engineering