Advertisement

Praktisches Beispiel einer einfachen Leistungs- und Betriebsabrechnung

  • Leonard Jansen

Part of the Fachbücher für die Wirtschaft book series (FFDW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Leonard Jansen
    Pages 9-9
  3. Leonard Jansen
    Pages 12-13
  4. Leonard Jansen
    Pages 13-15
  5. Leonard Jansen
    Pages 15-17
  6. Leonard Jansen
    Pages 17-17
  7. Leonard Jansen
    Pages 17-18
  8. Leonard Jansen
    Pages 19-21
  9. Back Matter
    Pages 23-33

About this book

Introduction

Wenn in vielen Klein-und Mittelbetrieben noch heute davon abgesehen wird, sich durch eine besondere Betriebsabrechnung einen klaren Überblick über den Ablauf des betrieblichen Umwandlungsprozesses von Kosten in Werte zu ver­ schaffen, so liegt es nicht nur daran, daß die Inhaber sich damit zufrieden geben, zu beobachten, was - grob ausgedrückt - "unter dem Strich bleibt". Die Scheu, den bürokratischen Apparat zu vergrößern und den Mehrkosten dafür keinen greifbaren Erfolg gegenüberstellen zu können, ist in der Mehrzahl wohl die Begründung für die ablehnende Haltung. Der Einbau der Betriebsbuchhaltung in die Finanzbuchhaltung mit Hilfe des Betriebsabrechnungsbogens wird mehr und mehr fallen gelassen. Die Betriebs­ buchhaltung ist zu einem selbständigen Teil des Betriebes geworden. Sie wird statistisch geführt. Dennoch ist sie eng mit der Finanzbuchhaltung verknüpft, die, den Erfordernissen der Betriebsbuchhaltung Rechnung tragend, eine Viel­ zahl von Verrechnungskonten führen muß. Je stärker der Konkurrenzkampf wird, um so mehr werden die Betriebe ge­ zwungen, den Kosten nachzuspüren und an die Quelle ihres Entstehens vorzu­ dringen. Das gilt insbesondere im Hinblick auf den deutschen Export. Es müssen alle Mittel ausgeschöpft werden, die im Wettbewerb mit der ausländischen Kon­ kurrenz zum Erfolg verhelfen können. Entscheidend im Kampf um den Markt ist die "kostengerechte" Forderung. Den Kostenmaßstab bilden die Leistungen der Unternehmen, die ihre Erzeugnisse mit dem geringsten Aufwand belasten. Das muß jeden Unternehmer veranlassen, Vorsorge zu treffen, um den An­ forderungen des Marktes gerecht zu werden. Dazu ist eine Betriebsbuchhaltung unerläßlich.

Keywords

Abrechnung Betriebsabrechnung Buchhaltung Finanzbuchhaltung Gemeinkosten Unternehmer Vertrieb Wettbewerb

Authors and affiliations

  • Leonard Jansen
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13128-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1955
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-12567-9
  • Online ISBN 978-3-663-13128-1
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
IT & Software
Consumer Packaged Goods
Engineering