Advertisement

Richtig versichern — Risiko kalkulierbar machen

  • Editors
  • Wilhelm Seuß

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Wilhelm Seuß
    Pages 13-21
  3. Werner G. Seifert
    Pages 23-35
  4. Torsten Prößdorf
    Pages 111-120
  5. Peter Engelhardt
    Pages 173-184
  6. Klaus-Peter Koenig
    Pages 185-192
  7. Dr. Axel von Heyden
    Pages 201-210
  8. Dr. Paul-Robert Wagner
    Pages 211-217
  9. Dr. Heinz Wöste
    Pages 219-224
  10. Manfred Lautenschläger
    Pages 225-240
  11. Hans Storck
    Pages 241-246
  12. Gerhard Rein
    Pages 247-256
  13. Robert Wittgen
    Pages 275-286
  14. Back Matter
    Pages 287-287

About this book

Introduction

"Der übertriebene Begriff der meisten Menschen von ihren Fähigkeiten ist ein altes übel, worauf die Philosophen und Moralisten aller Zeiten hingewiesen haben; aber ihre alberne Einbildung auf ihr gutes Glück hat man weniger beachtet. " Dieser Satz steht - mehr nebenbei - in dem Ka­ pitel "Lohn und Gewinn in den verschiedenen Anwendungen der Arbeit und des Kapitals" bei Adam Smith in dem berühmten Buch mit der Kurz­ bezeichnung "Der Wohlstand der Nationen". Die Menschen sind nach Ansicht von Adam Smith zu risiko freudig, sie vertrauen zu sehr auf ihr Glück. Mit erhobenem Zeigefinger wendet er sich beispielsweise an die Hausbesitzer und die Schiffseigner: viele verachteten die Gefahr zu sehr, "als daß sie Lust hätten, sie zu bezahlen". Und er fährt fort: "Aber in den meisten Fällen ist die Vernachlässigung der Versicherung der Schiffe, gleich der Häuser, nicht die Folge einer genauen Berechnung, sondern entsteht lediglich aus gedankenlosiger Unbesonnenheit und übermütiger Verachtung der Gefahr. " Heutzutage mögen diese Mahnungen übertrieben erscheinen; denn die "Aufklärungsquote" dürfte, was die Kenntnis von Gefahren und ihren Folgen anlangt, recht hoch sein, dank der emsigen Bemühungen der Ver­ sicherungen, ihrer Außendienste, der selbständigen Vertreter und Makler. Allerdings erscheint manchmal auch die Frage angebracht, ob bei der offensichtlich stärker der Risikoscheu zuneigenden Einstellung der Leute die Versicherungsnahme in jedem Fall "die Folge einer genauen Berech­ nung ist".

Keywords

Auslandsgeschäft Factoring Investition Kreditversicherung Maschinenversicherung Risiko Unternehmer Versicherer Versicherung Versicherungen Versicherungsvertrag

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-13070-3
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1980
  • Publisher Name Gabler Verlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-409-96234-6
  • Online ISBN 978-3-663-13070-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
IT & Software
Consumer Packaged Goods
Engineering