Advertisement

Wirkungen des Co-Brandings

Erkenntnisse durch Mastertechnikpluralismus

  • Authors
  • Carsten Baumgarth

Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 314)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIII
  2. Einführung in das Untersuchungsgebiet

    1. Carsten Baumgarth
      Pages 1-6
    2. Carsten Baumgarth
      Pages 6-16
    3. Carsten Baumgarth
      Pages 16-17
  3. Deskriptiv-explorative Mastertechniken

    1. Carsten Baumgarth
      Pages 19-45
    2. Carsten Baumgarth
      Pages 46-66
    3. Carsten Baumgarth
      Pages 66-101
    4. Carsten Baumgarth
      Pages 101-114
    5. Carsten Baumgarth
      Pages 115-120
  4. Explikative Mastertechniken

    1. Carsten Baumgarth
      Pages 121-134
    2. Carsten Baumgarth
      Pages 134-252
    3. Carsten Baumgarth
      Pages 253-391
    4. Carsten Baumgarth
      Pages 392-400
  5. Zusammenfassung und Implikationen

    1. Carsten Baumgarth
      Pages 401-402
    2. Carsten Baumgarth
      Pages 403-404
    3. Carsten Baumgarth
      Pages 404-405
  6. Back Matter
    Pages 407-460

About this book

Introduction

Co-Branding stellt eine markenstrategische Alternative zu Neumarken und Markentransfers dar. Allerdings liegen bisher nur vereinzelte wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkungen dieser Strategie vor.

Carsten Baumgarth beschreibt und erklärt die Marketingstrategie Co-Branding aus verschiedenen Perspektiven. Er stellt eine vergleichende Beurteilung von elf Mastertechniken dar, die sich nach Zielsetzung und Forschungsschwerpunkt zuordnen lassen. Aufbauend auf einer Begriffsabgrenzung und einer Clusteranalyse von realen Co-Brands konnten vier Realtypen von Co-Brands identifiziert und die Besonderheiten durch jeweils eine ausführliche Fallstudie verdeutlicht werden. Die explikativen Analysen verdeutlichen insbesondere die hohe Relevanz des Fit (Marken- und Transferfit), der Markeneinstellungen sowie der Realisierung (Branding, Kommunikation) für den Erfolg des Co-Brands. Das Ausmaß der Spill-Over-Effekte durch den Erfolg des Co-Brands hängt insbesondere von der Markenvertrautheit und der -stabilität der Individualmarken ab.

Keywords

Branding Co-Branding Erfolgsfaktor Erfolgsfaktorenforschung Markenallianzen Markenpolitik Mastertechnik Replikation neue betriebswirtschaftliche forschung (nbf)

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-11854-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-7896-5
  • Online ISBN 978-3-663-11854-1
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Telecommunications
Consumer Packaged Goods
Engineering