Advertisement

Staat, Schafott und Schuldgefühl

Was Staatsaufbau und Todesstrafe miteinander zu tun haben

  • Authors
  • Dieter Reicher

Part of the Figurationen. Schriften zur Zivilisations- und Prozeßtheorie book series (FIG, volume 5)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-11
  2. Dieter Reicher
    Pages 13-27
  3. Dieter Reicher
    Pages 207-229
  4. Dieter Reicher
    Pages 231-244
  5. Back Matter
    Pages 245-291

About this book

Introduction

Das Buch erklärt, welche sozialen Mechanismen hinter der Entwicklung der Todesstrafe stehen. Dies geschieht anhand der zwei Fallstudien Österreich und England in der Zeit von 1700 bis 1914.  Während des 18. und der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden in England wesentlich mehr Menschen zum Tode verurteilt oder hingerichtet als im Habsburgerreich. Dieser Befund überrascht und stellt ein soziologisches Rätsel dar. Weshalb besaß das damals fortschrittliche und liberale England ein derart blutiges Strafrecht, wohingegen das vergleichsweise rückständige und polizeistaatlich organisierte Österreich nur sehr wenige Hinrichtungen aufwies?

Keywords

19. Jahrhundert Habsburger Habsburgerreich Hinrichtung Historische Soziologie Polizeistaat Reformbewegungen Strafrecht Todesstrafe

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-11468-0
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3831-9
  • Online ISBN 978-3-663-11468-0
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Finance, Business & Banking