Advertisement

© 2000

Gewalt und Fremdenfeindlichkeit jugendpädagogische Auswege

Fünf Modellprojekte im Hessischen Jugendaktionsprogramm gegen Gewalt, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Werkstattbericht

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Christiana Klose, Helmolt Rademacher
    Pages 9-19
  3. Christiana Klose, Helmolt Rademacher
    Pages 21-121
  4. Back Matter
    Pages 174-174

About this book

Introduction

Gewalttätiges Auftreten Jugendlicher in der Öffentlichkeit, fremdenfeindliche Parolen und Taten sowie eine steigende Akzeptanz rechtsextremen Gedankenguts sind ein besorgniserregendes Alarmsignal, auf das in Hessen fünf Modellprojekte reagierten, indem sie exemplarisch Wege aus der Verstrickung von Randale und No-future-Gefühl aufzeigten. Die von einer unabhängigen Fachjury ausgewählten Projekte erreichten unterschiedliche Zielgruppen: "rechte" Jungen, randständige Cliquen unterschiedlicher Nationalitäten, schwierige Schulklassen, von Gewalt bedrohte Mädchen und junge Frauen, TäterInnen und Opfer. Besondere Aufmerksamkeit galt den geschlechtsspezifischen Unterschieden sowohl bei der aktiven Beteiligung an Gewalttaten, des impliziten Gewinns bei der MittäterInnenschaft und der unterschiedlichen Betroffenheit durch erlittene Gewalttaten bei Mädchen und Jungen.

Keywords

Begleitung Fremdenfeindlichkeit Gewalt Gewaltprävention Heim Jugendarbeit Jugendhilfe Jugendlicher Mobile Jugendarbeit Mädchenarbeit Recht fremdenfeindlich

Authors and affiliations

  1. 1.FrankfurtDeutschland
  2. 2.Institut für ErziehungswissenschaftPhilipps-Universität MarburgDeutschland
  3. 3.Hessischen Landeszentrale für Politische BildungDeutschland
  4. 4.Jury und des Beirates zum Hessischen JugendaktionsprogrammDeutschland

Bibliographic information