Erfolgsbedingungen von Demokratie im subsaharischen Afrika

Ein systematischer Vergleich ausgewählter Länder

  • Authors
  • Matthias Basedau

Part of the Junge Demokratien book series (JUNGD, volume 8)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-16
  2. Theoretische und methodologische Grundlagen

    1. Matthias Basedau
      Pages 17-18
    2. Matthias Basedau
      Pages 19-30
    3. Matthias Basedau
      Pages 57-83
    4. Matthias Basedau
      Pages 117-117
  3. Kausalanalyse

    1. Matthias Basedau
      Pages 119-177
    2. Matthias Basedau
      Pages 178-235
    3. Matthias Basedau
      Pages 236-348
    4. Matthias Basedau
      Pages 349-379
    5. Matthias Basedau
      Pages 380-439
  4. Ergebnisse

    1. Matthias Basedau
      Pages 442-458
    2. Matthias Basedau
      Pages 458-480
    3. Matthias Basedau
      Pages 480-484
    4. Matthias Basedau
      Pages 485-485
  5. Literaturverzeichnis

    1. Matthias Basedau
      Pages 487-516

About this book

Introduction

Die Erfolgsbedingungen von Demokratie im subsaharischen Afrika der 90er Jahre werden durch ein Differenzverfahren im Rahmen der vergleichenden Methode mittels der Gegenüberstellung von Demokratiefällen und Autoritarismusfällen untersucht. Begriffliche Grundlage ist ein von Robert A. Dahl abgeleitetes Konzept der "dauerhaften Demokratie". An den konzeptgeleitet ausgewählten sechs Erfolgsfällen (u. a. Botswana, Namibia) und sieben Misserfolgsfällen (u. a. Burundi, Sudan) werden systematisch Variablen geprüft, die aufgrund der Diskussion diverser demokratieätiologischer Ansätze als Kausalfaktoren in Frage kommen. Die Erfolgsbedingungen für Demokratie in Afrika sind demnach insbesondere im moderaten und verantwortlichen Handeln der Eliten, friedlichen interethnischen Beziehungen, einer erhöhten sozioökonomischen Entwicklung sowie einem prodemokratischen Gewaltmonopol (u. a. Loyalität des Militärs; Abwesenheit organisierter Aufstände) zu suchen. Aufgrund der Unwägbarkeit von Akteursverhalten und von länderspezifischen Sonderbedingungen entsteht insgesamt aber ein komplexes Kausalgefüge strukturierter Kontingenz.

Keywords

Afrika Eliten Globalisierung Imperialismus Kolonialismus Transformationsprozesse Vergleich

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09965-9
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3820-3
  • Online ISBN 978-3-663-09965-9
  • About this book