Dynamisches Risiko-Management

Zum unternehmerischen Umgang mit Risiken

  • Authors
  • Axel Sitt

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Axel Sitt
    Pages 1-14
  3. Axel Sitt
    Pages 15-91
  4. Axel Sitt
    Pages 176-202
  5. Axel Sitt
    Pages 203-208
  6. Back Matter
    Pages 209-240

About this book

Introduction

Aufgaben, Möglichkeiten und Umfang von Risiko-Management werden gegenwärtig kontrovers diskutiert, denn unternehmerisches Handeln wird von strikten Zielsetzungen und wachsenden ökonomischen Anforderungen bestimmt, die mit den inhärenten Risiken nicht immer im Einklang stehen.

Unter Berücksichtigung umfangreichen empirischen Materials untersucht Axel Sitt die relevanten Einflussfaktoren auf das Risiko-Management und zeigt, dass Risiken und ihre Auswirkungen oft unzureichend erkannt und damit unterschätzt werden. Außerdem ist die Risiko-Betrachtung vielfach zu statisch und die Funktionen des Krisen- und Risiko-Managements von Unternehmen sind meist unzureichend verknüpft. Daraus erwachsen schwerwiegende Kompetenzprobleme bei der Bearbeitung von Risiken. Als Lösungsansatz entwickelt der Autor ein Dynamisches Risiko-Management (DRM), das sich von der bisher stark versicherungsmathematisch orientierten quantitativen Betrachtungsweise löst und es dem Unternehmer ermöglicht, Risiken aktiv zu managen und sie nicht (nur) zu versichern. Somit können auch Chancen früher erkannt werden.

Keywords

Balanced Scorecard Competitve Intelligence Entwicklung Frühwarn-Systeme Issue Management Management Managementmethoden Managen Marktwirtschaft Methoden Risiko Management Spieltheorie Unternehmer

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09821-8
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2003
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-0734-7
  • Online ISBN 978-3-663-09821-8
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods