Zur Organisation des Risikomanagements in Kreditinstituten

  • Authors
  • Andreas Merbecks

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Andreas Merbecks
    Pages 1-16
  3. Andreas Merbecks
    Pages 37-81
  4. Andreas Merbecks
    Pages 83-202
  5. Andreas Merbecks
    Pages 213-216
  6. Back Matter
    Pages 217-250

About this book

Introduction

Die Existenzberechtigung von Banken als Intermediär leitet sich auch aus der Übernahme bzw. Transformation von Risiken ab, die aus Zins-, Wechselkurs- und Aktienkursänderungen entstehen. Daher liegt eine Auseinandersetzung mit Risikomanagement für Banken sehr nahe. Dies ist nicht nur Ausdruck einer möglichen Reaktion auf spektakuläre Bankenzusammenbrüche, sondern auch Notwendigkeit aufgrund stetig steigender regulatorischer Anforderungen. Vor diesem Hintergrund ist es Ziel dieses Buches, einen Beitrag zur Organisation des Risikomanagements in Kreditinstituten zu leisten; denn wirkungsvolles Risikomanagement bedarf organisatorischer Regelungen. Dazu wird in fünf Schritten vorgegangen: Zunächst wird die Tragweite von Risiken verdeutlicht und auf den bereits vorliegenden Kenntnisstand hingewiesen. Anschließend legt der Autor Grundlagen zur Präzisierung des Untersuchungsgegenstandes. Darauf folgt die Erörterung aufbauorganisatorischer und ablauforganisatorischer Regelungen. Den Überlegungen geht jeweils ein Abriß der Situation in der Praxis voran. Die Untersuchung schließt ab mit einem Teil, der sich Fragen der Implementierung widmet.

Keywords

Bank IT Risikomanagement Management Organisation Risiko Risikoanalyse Risikofaktor Risikomanagement

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09161-5
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1996
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-0322-6
  • Online ISBN 978-3-663-09161-5
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods