Entscheidungen ohne explizit formulierte Ziele bei unvollkommener Information

Untersuchung unter besonderer Berücksichtigung der Problematik der regionalpolitischen Entscheidung

  • Paul Velsinger

Part of the Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen book series (FOLANW, volume 2163)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Paul Velsinger
    Pages 9-11
  3. Paul Velsinger
    Pages 80-81
  4. Back Matter
    Pages 82-120

About this book

Introduction

Die Regionalwissenschaft und die Praxis der Regionalpolitik trennt noch immer eine Kluft des Nichtverstehens und des Nichtaufeinandereingehens. Die gegenwärtige Dis­ kussion zwischen Theorie und Praxis ist durch gegenseitige Vorwürfe gekennzeichnet. So behauptet die Praxis, die Wissenschaft biete ihr mit ihren Modellen nur Steine statt Brot an, jedenfalls fehlten wissenschaftliche Methoden als Entscheidungshilfe für prak­ tische Probleme. Und so fordert die Wissenschaft von der Praxis immer wieder Vor­ leistungen hinsichtlich einer breiten und detaillierten Datenbasis und konkreter Ziele für das regionalpolitische Handeln. Die vorliegende Arbeit will einen Beitrag zur Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis leisten. Sie unternimmt den Versuch, Möglichkeiten für rationale Entschei­ dungen zu entwickeln, wenn die Ziele nicht explizit formuliert sind. Explizit formulierte Ziele sind, wie der Verfasser im einzelnen begründet, ebensowenig zu realisieren wie vollkommene Information, weil eine derartige Formulierung auf unüberwindliche prak­ tische Schwierigkeiten stößt und darüber hinaus auch politisch nicht erwünscht ist. Deshalb werden die Forderungen an den Zielbereich der politischen Entscheidungs­ träger auf ein Mindestmaß reduziert, das gerade ausreicht, um zu garantieren, daß die Entscheidung auch wirklich von den politischen Akteuren getroffen wird. Damit wird die Gefahr vermieden, daß nicht existente Ziele der Politiker durch Zielvorgaben der Analytiker ersetzt werden, eine Gefahr, mit der immer dann gerechnet werden muß, wenn die Anwendung von Entscheidungsmodellen von der Praxis nicht zu erbringende Vorleistungen voraussetzt.

Keywords

Arbeit Entscheidung Entscheidungen Entscheidungsmodelle Entscheidungsverfahren Gefahr Handeln Information Leistung Methoden Methoden der Sozialen Arbeit Probleme Regionalpolitik Ringen Scheidung

Authors and affiliations

  • Paul Velsinger
    • 1
  1. 1.Institut für Siedlungs- und WohnungswesenWestf. Wilhelms-Universität MünsterDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-02960-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1971
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-01047-0
  • Online ISBN 978-3-663-02960-1
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods