Advertisement

© 2019

S3-Leitlinie Diagnostik und Behandlung der Essstörungen

  • Stephan Herpertz
  • Manfred Fichter
  • Beate Herpertz-Dahlmann
  • Anja Hilbert
  • Brunna Tuschen-Caffier
  • Silja Vocks
  • Almut Zeeck
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIV
  2. Manfred M. Fichter
    Pages 1-18
  3. Silja Vocks, Ulrich Schweiger, Anja Hilbert, Ulrich Hagenah, Brunna Tuschen-Caffier
    Pages 19-51
  4. Stephan Herpertz, Brunna Tuschen-Caffier, Silja Vocks
    Pages 53-66
  5. Almut Zeeck, Ulrich Cuntz, Beate Herpertz-Dahlmann, Stefan Ehrlich, Hans-Christoph Friederich, Gaby Resmark et al.
    Pages 67-216
  6. Jennifer Svaldi, Andrea Hartmann Firnkorn, Tanja Legenbauer, Jörn von Wietersheim, Martina de Zwaan, Brunna Tuschen-Caffier
    Pages 217-274
  7. Anja Hilbert, Stephan Herpertz, Anette Kersting, Reinhard Pietrowsky, Brunna Tuschen-Caffier, Silja Vocks
    Pages 275-302
  8. Astrid Müller, Andrea Hartmann Firnkorn, Martina de Zwaan
    Pages 303-330
  9. Ulrich Cuntz, Christiane Walter, Stephan Zipfel
    Pages 331-350
  10. Back Matter
    Pages 351-367

About this book

Introduction

Dieses Buch enthält die gemeinsame S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie der Essstörungen“ in der aktualisierten Version von Februar 2018, die von zahlreichen Fachgesellschaften unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DGPM) erarbeitet wurde.

Die thematische Gliederung entspricht der Erstauflage weitgehend und umfasst die Kapitel Epidemiologie, Diagnostik, therapeutische Beziehung, Anorexia nervosa, Bulimia nervosa, Binge Eating-Störung, körperliche Folgeerkrankungen und methodisches Vorgehen. In Anlehnung an das DSM-5 kommen nun zwei neue Essstörungskategorien hinzu: Die „anderen näher bezeichneten Fütter- oder Essstörungen“ (OSFED), zu der auch das „Night Eating Syndrome“ gehört und die „Störung mit Vermeidung oder Einschränkung der Nahrungsaufnahme“ (ARFID), die die alte Kategorie der „nicht näher bezeichneten Essstörungen“ (EDNOS) ersetzt.

Die S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie der Essstörungen“ wendet sich an alle Berufsgruppen, die Patienten mit Essstörungen betreuen. Auch im Hinblick auf die überarbeitete und aktualisierte Ausgabe der S3-Leitlinie würde sich die Arbeitsgruppe freuen, mit diesen Leitlinien zu einer Verbesserung der Versorgung von betroffenen Menschen mit Essstörungen beizutragen.

Die Herausgeber

Stephan Herpertz, Bochum, Sprecher der Leitlinienarbeitsgruppe (DGPM)

Manfred Fichter, Prien am Chiemsee (DGPPN)

Beate Herpertz-Dahlmann, Aachen (DGKJP)

Anja Hilbert, Leipzig (DGESS)

Brunna Tuschen-Caffier, Freiburg (DGPs)

Almut Zeeck, Freiburg (DKPM)

Silja Vocks, Osnabrück (DGESS)


Keywords

Anorexie Bulimie Essstörungen Leitlinien Binge-eating-Störung Atypische Essstörungen

Editors and affiliations

  • Stephan Herpertz
    • 1
  • Manfred Fichter
    • 2
  • Beate Herpertz-Dahlmann
    • 3
  • Anja Hilbert
    • 4
  • Brunna Tuschen-Caffier
    • 5
  • Silja Vocks
    • 6
  • Almut Zeeck
    • 7
  1. 1.Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM)BochumGermany
  2. 2.Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)Prien a. ChiemseeGermany
  3. 3.Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP)AachenGermany
  4. 4.Deutsche Gesellschaft für Essstörungen (DGESS)LeipzigGermany
  5. 5.Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)Freiburg im BreisgauGermany
  6. 6.Deutsche Gesellschaft für Essstörungen (DGESS)LeipzigGermany
  7. 7.Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)Freiburg im BreisgauGermany

About the editors

Herausgeber dieser Leitlinien sind:

Stephan Herpertz, Bochum, Sprecher der Leitlinienarbeitsgruppe (DGPM)

Manfred Fichter, Prien am Chiemsee (DGPPN)

Beate Herpertz-Dahlmann, Aachen (DGKJP)

Anja Hilbert, Leipzig (DGESS)

Brunna Tuschen-Caffier, Freiburg (DGPs)

Almut Zeeck, Freiburg (DKPM)

Silja Vocks, Osnabrück (DGESS)

Bibliographic information

Industry Sectors
Health & Hospitals
Pharma