Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Schwerpunktthema

    1. Front Matter
      Pages 1-2
    2. Antje Schwinger, Jürgen Klauber, Chrysanthi Tsiasioti
      Pages 3-21 Open Access
    3. Rolf Schmucker
      Pages 49-60 Open Access
    4. Holger Bonin
      Pages 61-69 Open Access
    5. Lukas Slotala
      Pages 71-83 Open Access
    6. Stefan Sell
      Pages 85-101 Open Access
    7. Anke Tempelmann, Miriam Ströing, Heidi Ehrenreich, Kai Kolpatzik, Christian Hans
      Pages 103-112 Open Access
    8. Elisabeth Krupp, Volker Hielscher, Sabine Kirchen-Peters
      Pages 113-122 Open Access
    9. Margit Christiansen
      Pages 123-135 Open Access
    10. Stefan Görres, Silke Böttcher, Lisa Schumski
      Pages 137-145 Open Access
    11. Heinz Rothgang, Mathias Fünfstück, Thomas Kalwitzki
      Pages 147-157 Open Access
    12. Stefan Greß, Klaus Stegmüller
      Pages 159-166 Open Access
    13. Michael Ewers, Yvonne Lehmann
      Pages 167-177 Open Access
    14. Gertrud Ayerle, Gero Langer, Gabriele Meyer
      Pages 179-188 Open Access
    15. Ronja Behrend, Asja Maaz, Maria Sepke, Harm Peters
      Pages 201-209 Open Access
    16. Jan C. Zöllick, Adelheid Kuhlmey, Ralf Suhr, Simon Eggert, Johanna Nordheim, Stefan Blüher
      Pages 211-218 Open Access
    17. Stefan Greß, Dietmar Haun, Klaus Jacobs
      Pages 241-254 Open Access
  3. Daten und Analysen

    1. Front Matter
      Pages 255-255
    2. Chrysanthi Tsiasioti, Susann Behrendt, Kathrin Jürchott, Antje Schwinger
      Pages 257-311 Open Access
  4. Back Matter
    Pages 313-336

About this book

Introduction

Mehr Personal in der Langzeitpflege – aber woher?

Der Pflege-Report, der in Buchform und als Open-Access-Publikation erscheint, nimmt jährlich relevante Themen der Versorgung von Pflegebedürftigen unter die Lupe. Schwerpunkt des Jahres 2019 ist die Frage „Mehr Personal – aber woher?“ Es werden unterschiedliche Maßnahmen analysiert, die ein quantitativ wie qualitativ ausreichendes Angebot an Pflegepersonal sicherstellen sollen.

Aus dem Inhalt

19 Fachbeiträge beleuchten Ursachen der Personalnot, zeigen Lösungswege auf und diskutieren hierbei bestehende Herausforderungen und zu erwartende Auswirkungen im Einzelnen, u.a.
  • den Personalbedarf, den Fachkräftemangel in der Gesamtperspektive sowie Potenzial und Grenzen von Zuwanderung in die Pflege, 
  • Belastungen und Arbeitsbedingungen der Pflegenden im Status quo sowie Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in Einrichtungen der Langzeitpflege,
  • Möglichkeiten und Grenzen von Personalbemessung und zur Beeinflussung der Vergütung von Pflegekräften in der Langzeitpflege,
  • das Potenzial akademisch qualifizierter Pflegender, der selbstständigen Ausübung von Heilkunde durch Pflegekräfte und interprofessioneller Teams in der Versorgung und
  • Fragen der Sicherstellung, Planung und Steuerung der pflegerischen Versorgungsstruktur sowie der Stärkung der Solidarität bei der Pflegefinanzierung.
Zudem präsentiert der Pflege-Report empirische Analysen zur Entwicklung der Pflegebedürftigkeit in Deutschland sowie zur Inanspruchnahme der Pflegeinfrastruktur und verschiedener Pflegeformen. Ein besonderer Fokus gilt der gesundheitlichen Versorgung in der ambulanten Pflege und im Pflegeheim.

Die Herausgeber
Der Pflege-Report wird von Prof. Dr. Klaus JacobsJürgen Klauber und Dr. Antje Schwinger vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) in Kooperation mit Prof. Dr. Adelheid Kuhlmey von der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Prof. Dr. Stefan Greß von der Hochschule Fulda herausgegeben.

Keywords

Open Access Qualitätssicherung Qualitätsmanagement Patientensicherheit Expertenstandards Pflegebedürftigkeit Langzeit-Pflegebedürftigkeit Datenmaterial Pflegebedürftigkeit Analysen Pflegebedürftigkeit Pflegebedürftigkeit Deutschland Pflegeheim Lebensqualität

Editors and affiliations

  • Klaus Jacobs
    • 1
  • Adelheid Kuhlmey
    • 2
  • Stefan Greß
    • 3
  • Jürgen Klauber
    • 4
  • Antje Schwinger
    • 5
  1. 1.Rosenthaler Straße 31 10178 BerlinWissenschaftliches Institut der AOKBerlinGermany
  2. 2.Institut für Medizinische Soziologie und RehabilitationswissenschaftCharité – Universitätsmedizin BerlinBerlinGermany
  3. 3.Fachbereich Pflege und Gesundheit Marquardstraße 35Hochschule FuldaFuldaGermany
  4. 4.Rosenthaler Straße 31Wissenschaftliches Institut der AOKBerlinGermany
  5. 5.Rosenthaler Straße 31Wissenschaftliches Institut der AOKBerlinGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-58935-9
  • Copyright Information The Editor(s) (if applicable) and The Author(s), under exclusive license to Springer Nature Singapore Pte Ltd. 2020
  • License CC BY
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Medicine (German Language)
  • Print ISBN 978-3-662-58934-2
  • Online ISBN 978-3-662-58935-9
  • Buy this book on publisher's site