Advertisement

© 2018

Das Ende der Demokratie?

Effekte der Digitalisierung aus rechtlicher, politologischer und psychologischer Sicht

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Volker Boehme-Neßler
    Pages 1-4
  3. Volker Boehme-Neßler
    Pages 5-30
  4. Volker Boehme-Neßler
    Pages 31-58
  5. Volker Boehme-Neßler
    Pages 93-114
  6. Volker Boehme-Neßler
    Pages 115-145

About this book

Introduction

Wie verändert sich die Demokratie durch die Digitalisierung? Dieser Frage geht das Buch aus verfassungsrechtlicher, technikrechtlicher, politikwissenschaftlicher und psychologischer Sicht nach. Dazu arbeitet es zunächst die Charakteristika von Digitalisierung heraus. Es fragt, wie sich die Digitalisierung auf das Denken, das Verhalten und die (politische) Kommunikation auswirkt. Auf dieser Grundlage vertritt der Autor die These, dass sich die Demokratie grundlegend verändern muss und wird. Im letzten Teil skizziert er, wie die Demokratie konkret im digitalen Zeitalter funktionieren könnte.

Keywords

Digitalisierung Demokratie Social Media Internet und Politik digitalisierte Welt Big Data Technik und Gesellschaft Öffentlichkeit und Demokratie Demokratische Minimalstandards Digitale Vernetzung Demokratische Algorithmen

Authors and affiliations

  1. 1.Lehrstuhl Öffentliches Recht, Europarecht, Rechtstheorie, Medien- und TelekommunikationsrechtCarl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgGermany

About the authors

Volker Boehme-Neßler, seit 2014 Prof. für Öffentliches Recht, Medien- und Telekommunikationsrecht an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Studium von Rechts- und Politikwissenschaft in Berlin und Heidelberg. Dr. iur.utr. 1993 (Heidelberg), Dr. rer.pol. 1997 (Berlin), Habilitation 2008 (Kassel). Von 1993 bis 1998 Rechtsanwalt in Berlin und Wiesbaden; von 1998 bis 2014 Prof. für Europarecht, öffentliches Wirtschaftsrecht und Medienrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Technik (HTW) in Berlin.

Bibliographic information

Industry Sectors
Law