Advertisement

Fechner

Vorschule der Ästhetik

  • Christian G. Allesch

Part of the Klassische Texte der Wissenschaft book series (KLASSWISS)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Christian G. Allesch
    Pages 53-324
  3. Christian G. Allesch
    Pages 325-648

About this book

Introduction

Originaltext mit ausführlichem Kommentar von Christian Allesch

Was Menschen als schön empfinden, ist seit rund 150 Jahren nicht nur Gegenstand philosophischen Nachdenkens, sondern auch systematischer experimenteller Untersuchungen. Dafür hat der Leipziger Philosoph und Experimentalpsychologe Gustav Theodor Fechner (1801-1887) entscheidende Grundlagen geschaffen. Die vorliegende Neuausgabe seiner 1876 veröffentlichten Vorschule der Aesthetik in zwei Bänden verbindet den Originaltext dieses Werks mit einem ausführlichen editorischen Kommentar, der die historischen Entstehungsbedingungen seines empirischen Zugangs zur Ästhetik, die Intentionen und das Methodenverständnis Fechners und die zwiespältige Rezeption seines Werks in der Fachwelt seiner Zeit nachvollziehbar macht. Diese werkgeschichtliche Analyse stützt sich über den Originaltext und zeitgenössische Kommentare hinaus auch auf die erstmals 2004 veröffentlichten Tagebücher Fechners, aus denen der persönliche Zugang des Autors zu seinem Forschungsgegenstand ersichtlich wird.

Der Autor

Christian Allesch ist Professor i.R. für Psychologie an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Psychologische Ästhetik, Kulturpsychologie und Geschichte der Psychologie.

Keywords

experimentellen Ästhetik Psychologische Ästhetik ästhetische Schwelle Unterschiedsschwelle ästhetische Hilfe ästhetisches Assoziationsprinzip

Authors and affiliations

  • Christian G. Allesch
    • 1
  1. 1.Fachbereich PsychologieUniversität SalzburgSalzburgAustria

Bibliographic information