Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXV
  2. Feldzugang und Positionalität

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Dorit Happ, Frank Meyer, Judith Miggelbrink, Kristine Beurskens
      Pages 19-35
    3. Fabienne Kaufmann
      Pages 37-47
  3. Grounded Theory und Ethnographie

    1. Front Matter
      Pages 49-49
    2. Oliver Dimbath, Michael Ernst-Heidenreich , Matthias Roche
      Pages 51-68
    3. Cornelia Bading, Claudia Bosch
      Pages 69-87
    4. Sebastian Grieser
      Pages 89-104
    5. Nicola Thomas, Patrick Oehler, Timo Huber
      Pages 105-118
  4. Triangulation und mixed methods

    1. Front Matter
      Pages 119-119
    2. Verena Texier-Ast
      Pages 121-133
    3. Andreas Müller, Anna-Lisa Müller
      Pages 135-150
    4. Christian Bittner, Boris Michel
      Pages 151-166
    5. Susann Schäfer, Jannes Muenchow, Benjamin Harnisch
      Pages 167-180
    6. Anna-Lisa Müller, Juliana Hutai
      Pages 181-196
    7. Doris Damyanovic, Marlene Mellauner, Irene Bittner, Florian Reinwald
      Pages 197-211
  5. Sprache und Diskurse

    1. Front Matter
      Pages 213-213
    2. Maximilian Hoor, Eva Fraedrich, Charlotte Räuchle, Robert Kitzmann
      Pages 229-244

About this book

Introduction

Dieses Buch enthält 21 wissenschaftliche Beiträge zur Erforschung des Sozialraums , die sich alle mit dem Theorie-Methoden-Verhältnis, von Forschungsprojekten und den notwendigen Reflektionen im Hinblick auf das geographische Handeln  beschäftigen. Geographisches Denken und Forschen ist durch Paradigmen- und Methodenpluralismus geprägt. Beides befruchtet die Geographie, stellt Studierende und Promovierende jedoch auch vor große Herausforderungen, da für die Vielzahl von Forschungsfragen nicht eine allgemeingültige Theorie und generalisierende Methode zur Anwendung kommen kann. „Welche sozialräumlichen Praktiken können mit welcher Theorie und Methode analysiert werden?“„Wie kann Forschungslogik und Gegenstandsangemessenheit gewährleistet werden?“ und „Welche Gütekriterien garantieren ‚gute Forschung‘?“ sind Fragen, die innerhalb von Forschungsprozessen immer wieder aufkommen. Die Beiträge geben forschungspraktische Antworten und motivieren zu einem kreativen, transparenten und nachvollziehbaren Forschungsprozess. 

Die Heraugeberin
​Dr. Jeannine Wintzer, Geographisches Institut, Universität Bern

Keywords

Qualitative Sozialforschung Geographie Methoden in der Geographie Weltbilder erforschen geographische Sozialforschung Sozialgeographie Kulturgeographie Geschlechterforschung Frauenforschung Partizipationsforschung Konfliktforschung Entwicklungsforschung Humangeographie

Editors and affiliations

  • Jeannine Wintzer
    • 1
  1. 1.Geographisches InstitutUniversität BernBernSwitzerland

About the editors

Dr. Jeannine Wintzer, Geographisches Institut, Universität Bern

Bibliographic information

Industry Sectors
Biotechnology
Finance, Business & Banking

Reviews

“... richten sich an Studierende und Promovierende, die sich in ihren Abschluss- und Qualifikationsarbeiten der Erforschung von sozialräumlichen zusammenhängen widmen möchten, bieten aber auch hilfreiche Ansätze zur Selbstreflexion und Reflexion für erfahrene Praktikerinnen und Praktiker ...” (Kristina Rubarth, in: Geographische Rundschau, Heft 1-2, Januar-Februar 2019)