Advertisement

© 2016

K-Taping in der Lymphologie

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Birgit Kumbrink
    Pages 1-14
  3. Birgit Kumbrink
    Pages 15-35
  4. Birgit Kumbrink
    Pages 37-46
  5. Birgit Kumbrink
    Pages 47-163
  6. Back Matter
    Pages 165-167

About this book

Introduction

Ödemen gezielt entgegenwirken

Dieses Praxisbuch erklärt Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Lymphologen die Einsatzmöglichkeiten des K-Tapings bei lymphatischen Erkrankungen und Ödemen.
Durch die erfolgreiche Therapiemethode können der Lymphabfluss angeregt und Schwellungen reduziert werden. Die erfahrene Autorin stellt neue Anlagetechniken vor, die speziell auf die Genese des Lymphödems abgestimmt sind. Auch auf Besonderheiten wie Fibrosen, Hämatome und Narben wird dabei eingegangen. Die 56 indikationsbezogenen Anlagen werden anhand von über 270 Abbildungen Schritt für Schritt erklärt. 
Lernen Sie, wie Sie mit Hilfe des K-Tapings das lymphatische System unterstützen, um lokalen Ödemen und komplexeren Störungen im Lymphsystem gezielt entgegenzuwirken.

Inhalt
• Grundlagen des K-Tapings und der Lymphologie
• Anlagen bei postoperativen und posttraumatischen Schwe
llungen, wie z.B. Supinationstrauma, Muskelfaserriss, Knie- und Hüft-Tep, M.Sudeck, Narben
• Anlagen bei primären und sekundären Lymphödemen
• Muskelanlagen zur Entlastung des Arms und zur Atemvertiefung

Die Autorin
Birgit Kumbrink, Gründerin und medizinische Leiterin der internationalen K-Taping Academy, ist seit vielen Jahren Anleiterin für K-Taping und international eine der erfahrensten Anwenderinnen und Ausbilderinnen dieser Behandlungsmethode. Sie ist die treibende Kraft bei der Entwicklung von K-Taping-Techniken und leitet nationale und internationale Studien in Kooperation mit Kliniken und Forschungsabteilungen.

Keywords

Anlagetechniken Kinesiologie Lymphödeme Neck Dissection Lymphknotenresektion Brustkrebs Hämatom Distorsionstrauma Erguss

Authors and affiliations

  1. 1.K-Taping AcademyDortmundDeutschland

About the authors

Birgit Kumbrink ist Gründerin und medizinische Leiterin der internationalen K-Taping Academy mit Sitz in Dortmund (Deutschland) und Ablegern in Frankreich, Kanada, USA und Argentinien, ist seit vielen Jahren Anleiterin für K-Taping und international eine der erfahrensten Anwenderinnen und Ausbilderinnen dieser Behandlungsmethode. Birgit Kumbrink hat zahlreiche Artikel über K-Taping für medizinische Zeitschriften verfasst und ist in verschiedenen Sendungen im deutschen Radio und Fernsehen aufgetreten. Zudem arbeitet Sie mit verschiedenen Forschungsabteilungen zusammen, wie zum Beispiel dem Florida Hospital Innovation Lab in Orlando/USA. Sie hat die Therapie mit elastischem Tape von 1998 an zur heute international etablierten K-Taping-Therapie entwickelt und in Deutschland, Europa sowie in vielen anderen Ländern etabliert. Die K-Taping Therapie hat in den letzten 17 Jahren als sinnvolle und effektive Behandlung in der Physiotherapie, Ergotherapie, Neurologie, Pädiatrie, Gynäkologie bis hin zur Logopädie und in der Sportmedizin Anerkennung gefunden. Birgit Kumbrink ist verantwortlich für die Einbindung des K-Taping in vielen Nachsorgekonzepten, z.B. nach Brustkrebsoperationen. Sie ist die treibende Kraft bei der Entwicklung von K-Taping-Techniken und -Anwendungen und leitet nationale und internationale Studien in Kooperation mit Kliniken und Forschungsabteilungen.


Bibliographic information

Reviews

“… sehr anschaulich und mit vielen wirklich guten Abbildungen versehen ... Wer mit dem K-Tape umgehen kann, wird gute Hinweise auf Taping-Methoden bei Ödemen aller Körperprovinzen finden …” (Dr. B. Kortmann, in: Ärzteblatt Mecklenburg-Vorpommern, November 2017)


“... bieten gut strukturierte,praxisorientierte sowie leicht verständliche Information zum Thema Taping in der Lymphologie. ... Es gehört auf jeden Fall in die gut sortierte Praxisbibliothek des Lymphtherapeuten und ist dank seiner Übersichtlichkeit zum schnellen Nachschlagen sehr gut geeignet.” (Doris Schwiede, in: physiopraxis, Jg. 15, Heft 3, März 2017)