Advertisement

Homo Pharmaceuticus

Vorgelegt in der Sitzung vom 22.1.1977

  • Franz Gross
Conference proceedings

Part of the Sitzungsberichte der Heidelberger Akademie der Wissenschaften book series (HD AKAD, volume 1977 / 2)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-VII
  2. Franz Gross
    Pages 69-70
  3. Franz Gross
    Pages 89-90
  4. Back Matter
    Pages 93-93

About these proceedings

Introduction

Vom englischen Kliniker OSLER (1891) stammt der Ausspruch, daß "das Verlangen, Arzneimittel einzunehmen, vielleicht das bedeutsamste Merkmal ist, das den Menschen vom Tier unterscheidet", und seit den Anfängen der Menschheit hat man versucht, durch alle möglichen Zube­ reitungen aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Produkten auf den kranken oder gesunden Organismus einzuwirken. Das Bestreben, Mittel zu geben, und der Wunsch, sie einzunehmen, machten es erforder­ lich, entsprechende Medizinen herzustellen; der Konsument bedurfte des Produzenten. Während langer Zeit war es der Arzt, der auch die Arznei zubereitete, bis im frühen Mittelalter der neue Berufsstand der Apotheker diese Tätigkeit übernahm 1. Nochmals vergingen mehrere Jahrhunderte, ehe man begann, sich wissenschaftlich mit den Arzneimitteln zu beschäfti­ gen. Vor 450 Jahren wies PARACELSUS auf die Bedeutung der Dosis hin, die den erwünschten und wohltuenden Einfluß der Arznei vom giftigen, schädigenden trennt, aber erst um die Mitte des vorigen Jahrhunderts ist die Geburt der Pharmakologie anzusetzen, desjenigen Wissenszweiges, der es sich zum . Ziel setzt, die Einwirkungen der Pharmaka auf den Organismus zu untersuchen. Das ausgehende 19. Jahrhundert leitete auch für die Pharmazie eine entscheidende neue Entwicklung ein : die industrielle Produktion der Arz­ neimittel. Das Handwerk des Apothekers wurde in zunehmendem Maße durch die pharmazeutische Fabrikation verdrängt, und heute werden Arzneimittel fast ausschließlich auf industrieller Basis hergestellt. Die pharmazeutische Industrie hat sich zu einem bedeutsamen Zweig der chemischen Industrie entwickelt und spielt eine entscheidende Rolle im modernen Gesundheitswesen.

Keywords

Arznei Arzneimittel Pharmakologie Pharmazie

Authors and affiliations

  • Franz Gross
    • 1
  1. 1.Pharmakologisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelbergGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-30479-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-08335-1
  • Online ISBN 978-3-662-30479-2
  • Series Print ISSN 0371-0165
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Health & Hospitals
Biotechnology
Consumer Packaged Goods