Advertisement

Die Staublungenerkrankungen

Bericht über die 3. Internationale Staublungen-Tagung des Staatsinstitutes für Staublungenforschung und Gewerbehygiene beim Hygiene-Institut der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster/Westf. vom 29. bis 31. Oktober 1957

  • K. W. Jötten
  • W. Klosterkötter
Conference proceedings

Part of the Wissenschaftliche Forschungsberichte book series (WIFO, volume 3)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Grundlagenforschung

    1. W. Stöber, G. Bauer
      Pages 31-40
    2. R. Jäger, Joachim Müller
      Pages 53-57
    3. Hermann Stegemann
      Pages 93-99
    4. H. Baumann
      Pages 99-112
    5. W. Kersten, K. Krisch, Hj. Staudinger
      Pages 117-125
    6. F. Timm
      Pages 170-172
  3. Tierexperimentelle Staublungenforschung

    1. B. D. Stacy, E. J. King
      Pages 189-197
    2. F. J. Strecker
      Pages 220-226
    3. F. J. Strecker
      Pages 226-230
    4. Martin Nordmann
      Pages 271-276
    5. L. Dautrebande, H. Beckmann, W. Walkenhorst
      Pages 297-307
    6. W. Klosterkötter, M. T. Mackowski, E. Schiller, H. W. Schlipköter, A. Thaer
      Pages 312-329
    7. E. J. King, C. V. Harrison
      Pages 336-347
    8. A. Collet, H. Daniel-Moussard
      Pages 347-352
  4. Elektronenmikroskopische Forschung

  5. Staubmessung

  6. Emphysem, Bronchitis und Silikose (Pneumonoconiosis)

About these proceedings

Introduction

Mit dem Band III "Die Staublungenerkrankungen" werden sämtliche Vorträge und Diskussionen der 3. internationalen Staublungentagung vorgelegt, die vom 29. bis 31. Oktober 1957 in Münster stattfand. Der Inhalt vermittelt nicht nur einen guten Überblick über den Stand der Forschung, sondern zeigt auch die Ansatzpunkte für die weiteren Auf­ gaben und läßt im Vergleich mit Band I (1950) und Band II (1954)" deut­ lich erkennen, welche beachtlichen Fortschritte erzielt worden sind. Wie 1949 und 1953 so ist auch dieser Kongreß der Initiative von Professor KARL-WILHELM J ÖTTEN t zu verdanken. Ihm war der inter­ nationale Austausch von Ergebnissen und Erfahrungen auf dem so kom­ plexen Gebiete der Staublungenforschung ein besonderes Anliegen. Es ist daher gewiß gerechtfertigt, in diesem Bericht seiner dankbar zu gedenken. Zum Abschluß der Tagung hat K. W. JÖTTEN der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß man sich in 4 Jahren in Münster wieder versammeln dürfe. Im engen Kreise jedoch hegte er für seine Person Zweifel, wohl wissend, daß jenseits des 70. Lebensjahres die Jahre kostbar werden und Ge­ schenke sind. Nun ist er am 13. Mai 1958 nach kurzer Krankheit gestor­ ben. Mit ihm ist eine geprägte, kraftvolle Persönlichkeit, ein erfolgreicher Forscher und begeisterter Hochschullehrer dahingegangen. Sein Tod hinterläßt eine Lücke, die kaum zu schließen sein wird.

Keywords

Denken Forschung Krankheit Lehrer Lunge Lungen Lungenerkrankung Lungenerkrankungen Lungenkrankheiten Persönlichkeit Sputum Staub Tod Tuberkulose

Editors and affiliations

  • K. W. Jötten
    • 1
    • 2
  • W. Klosterkötter
    • 3
  1. 1.Hygiene-InstitutesWestfälischen Wilhelms-UniversitätDeutschland
  2. 2.Staatsinstitutes für Staublungenforschung und Gewerbehygiene Münster/WestfalenDeutschland
  3. 3.Hygiene-Institut und Staatsinstitut für Staublungenforschung und GewerbehygieneUniversität Münster/Westf.Deutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-21806-8
  • Copyright Information Steinkopff-Verlag Darmstadt 1958
  • Publisher Name Steinkopff, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-21807-5
  • Online ISBN 978-3-662-21806-8
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Health & Hospitals
Biotechnology