Advertisement

Transurane

Teil C: Die Verbindungen

  • Günter Koch

Part of the Np, Pu… Transurane. Transuranium Elements (System-Nr. 71) book series (GMELIN, volume N-p / C)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N2-XVIII
  2. Günter Koch
    Pages 1-1
  3. Helmut Schmieder
    Pages 1-2
  4. Cornelius Keller
    Pages 2-6
  5. Cornelius Keller
    Pages 7-82
  6. Helmut Holleck, Heiko Kleykamp
    Pages 82-99
  7. David Brown
    Pages 100-128
  8. David Brown
    Pages 129-147
  9. David Brown
    Pages 147-153
  10. David Brown
    Pages 153-157
  11. Peter Hofmann, Heiko Kleykamp, Helmut Schmieder, Jürgen Heuser
    Pages 157-188
  12. Peter Hofmann, Heiko Kleykamp
    Pages 189-191
  13. Peter Hofmann, Heiko Kleykamp
    Pages 192-193
  14. Peter Hofmann, Heiko Kleykamp
    Pages 193-199
  15. Helmut Holleck, Heiko Kleykamp
    Pages 199-245
  16. Heiko Kleykamp, Horst Wedemeyer
    Pages 245-249
  17. Heiko Kleykamp, Horst Wedemeyer, Cornelius Keller
    Pages 249-255
  18. Heiko Kleykamp, Horst Wedemeyer
    Pages 255-256
  19. Heiko Kleykamp, Horst Wedemeyer
    Pages 256-257
  20. Kenneth W. Bagnall
    Pages 257-270
  21. Franz Baumgärtner, Basil Kanellakopulos
    Pages 271-279
  22. Back Matter
    Pages 281-281

About this book

Introduction

Vor etwas mehr als dreißig Jahren wurde das erste Transuranelement entdeckt. Daß damit eine Entwicklung von allergrößter Tragweite eingeleitet wurde, war damals noch nicht abzusehen. Heute kann man sagen, daß diese .,künstlichen"' Elemente die Welt verändert haben und noch weiter ver­ ändern. War es zuerst das Schreckgespenst der militärischen Anwendung, der .,Bombe"', die diese Veränderung kennzeichnete, so ist es heute in noch viel stärkerem Maße die segensreiche Aussicht mit Hilfe des Plutoniums den Energiebedarf der Menschheit auf den fast unvorstellbar großen Zeitraum von einigen hunderttausend Jahren sicherstellen zu können. Angesichts dieses Umstandes wie auchangesichtsdes großen grundsätzlichen Interesses, das die Transuranelemente für den Chemiker wie für den Physiker haben, ist es nicht verwunderlich, daß sehr bald nach ihrer Entdeckung ein intensives Studium dieser Elemente begann. Besonders das Plutonium ist heute in vieler Hinsicht besser bekannt als manches .,klassische"' Element. Die Literatur auf dem Gebiet der Transurane ist mittlerweile so zahlreich, daß der einzelne sie kaum noch zu übersehen vermag. So war es an der Zeit, im Rahmen des Gmelin-Handbuchs eine Sichtung vorzunehmen.

Keywords

Bindungen Energie Physiker Plutonium Transurane Uran

Authors and affiliations

  • Günter Koch
    • 1
  1. 1.Kernforschungszentrum KarlsruheDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-11547-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-11548-0
  • Online ISBN 978-3-662-11547-3
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods