Mathematische Statistik

  • B. L. van der Waerden
Conference proceedings

Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 87)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. B. L. van der Waerden
    Pages 1-2
  3. B. L. van der Waerden
    Pages 3-21
  4. B. L. van der Waerden
    Pages 22-51
  5. B. L. van der Waerden
    Pages 51-65
  6. B. L. van der Waerden
    Pages 87-105
  7. B. L. van der Waerden
    Pages 105-123
  8. B. L. van der Waerden
    Pages 124-147
  9. B. L. van der Waerden
    Pages 148-182
  10. B. L. van der Waerden
    Pages 182-209
  11. B. L. van der Waerden
    Pages 209-221
  12. B. L. van der Waerden
    Pages 221-262
  13. B. L. van der Waerden
    Pages 262-295
  14. B. L. van der Waerden
    Pages 295-331
  15. B. L. van der Waerden
    Pages 331-350
  16. Back Matter
    Pages 351-360

About these proceedings

Introduction

Das vorliegende Buch ist aus einer langjährigen Beschäftigung mit den praktischen Anwendungen hervorgegangen. Seit meiner Studenten­ zeit sind immer wieder Volkswirtschaftler, Mediziner, Physiologen, Biologen und Ingenieure mit statistischen Fragen zu mir gekommen. Durch Nachdenken und Literaturstudium habe ich immer bessere Methoden kennengelernt. Diese Methoden sollen hier begründet und auf möglichst lehrreiche Beispiele aus den Natur- und Sozialwissen­ schaften angewandt werden. So hoffe ich, dem Leser manche Irrwege, die ich anfangs gegangen bin, zu ersparen. Die Beispiele sind nicht aus der Theorie heraus konstruiert, sondern der Praxis entnommen; daher waren bei manchen Beispielen ausführliche Erläuterungen notwendig. Die mathematischen Grundbegriffe habe ich so kurz wie möglich, aber doch, wie ich hoffe, verständlich dargestellt. Manchmal waren längere theoretische Ausführungen notwendig, aber wo immer möglich wurde für schwierigere Beweise auf gute existierende Lehrbücher ver­ wiesen. Es hat keinen Sinn, mathematische Theorien, die bei KOL­ MOGOROFF, CARATHEODORY oder CRAMER ausführlich und deutlich dar­ gestellt sind, noch einmal zu entwickeln. Die Elemente der Funktionentheorie und der LEBEsGuEschen Inte­ grationstheorie wurden als bekannt vorausgesetzt. Das bedeutet natür­ lich nicht, daß ein Leser ohne diese Vorbereitungen das Buch nicht verstehen kann: er muß eben gewisse Sätze ohne Beweis annehmen oder sich auf die mehr elementaren Teile beschränken, in denen nur Differential- und Integralrechnung und Analytische Geometrie voraus­ gesetzt wird (Kap. 1 bis 4, 10 und 12).

Keywords

Beweis Funktion Funktionentheorie Geometrie Integralrechnung Statistik analytische Geometrie mathematische Statistik

Authors and affiliations

  • B. L. van der Waerden
    • 1
  1. 1.Universität ZürichDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-01543-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-01544-5
  • Online ISBN 978-3-662-01543-8
  • Series Print ISSN 0072-7830
  • About this book