Sport im Blickpunkt der Wissenschaften

Perspektiven, Aspekte, Ergebnisse

  • Editors
  • Helmut Baitsch
  • Hans-Erhard Bock
  • Martin Bolte
  • Willy Bokler
  • Ommo Grupe
  • Hans-Wolfgang Heidland
  • Franz Lotz
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Helmut Baitsch, Ommo Grupe, Franz Lotz
    Pages 1-9
  3. Hans Lenk
    Pages 11-40
  4. Hans Wißmann, Georg Söll, Rüdiger Schloz
    Pages 41-100
  5. Günther Lüschen
    Pages 101-135
  6. Kinichi Asano, Ommo Grupe, Franz Begov, Dietrich Kurz, Hartmut Gabler, Horst Smieskol et al.
    Pages 137-200
  7. Hans Groh, Hans-Erhard Bock, Wildor Hollmann, Josef Keul, Georg Haralambie, Harald Mellerowics
    Pages 201-273
  8. Back Matter
    Pages 274-275

About these proceedings

Introduction

liehe Forschungsansätze und wissenschaftliche Traditionen als gleichrangige Bestand­ teile wissenschaftlicher Fragestellungen gelten zu lassen, sondern auch unterschied­ liche weltanschaulich-philosophische Prämissen dieser Ansätze und Traditionen zu respektieren. Das schließt Parteilichkeit nicht aus, vor allem jene nicht, die den humanen Aspekt wissenschaftlicher Tätigkeit betont und ihre Verwertbarkeit für Fortschritt und Glück - was darunter im einzelnen auch immer zu verstehen is- als einen wichtigen und konstitutiven Bestandteil der wissenschaftlichen Fragestel­ lung selber für wichtig hält. In diesem Sinne ist die Frage, auf welche Weise und unter welchen individuellen und sozialen Bedingungen der Sport den Menschen wirklich nützt und zu ihrem Glück beiträgt, auch eine wissenschaftliche Frage; sie stellt sich in besonderem Maße, nachdem festzustellen ist, daß sich allenthalben im Bereich der Sportwissen­ schaft Skepsis gegenüber solchen Glaubenssätzen und Lehrmeinungen zeigt, die ohne feste empirische Grundlage und kritische Theoriebildung eine solche Bedeutung des Sports schon als gesichert annehmen. Sport und Sportwissenschaft Sport und Leibesübungen, Körperkultur und Sporterziehung (Leibeserziehung, Körpererziehung), Gymnastik, Sport-Tourismus gehören heute - das wird im vorliegenden Bericht deutlich - in der ganzen Welt zu den auffälligen sozialen Er­ scheinungen; zwar scheinen sie auf den ersten Blick unkompliziert, durchsichtig und verständlich für alle Menschen zu sein; sie stellen sich dar als ein Stück Solidarität auch bei unterschiedlichem weltanschaulich-politischem Standort und sind gelegent­ lich von geradezu archaischer Intensität und Anziehungskraft; sie werden getragen von der aktiven Betätigung, zumindest der Anteilnahme sehr vieler Menschen in vielen Teilen der Welt und haben dabei spezifische, teilweise unterschiedlich zu bewertende Funktionen medizinischer (therapeutischer, präventiver, rehabilitativer),

Keywords

Skepsis Soziologie Sport Sportmedizin Sportwissenschaft Wissenschaft Übung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-662-00229-2
  • Copyright Information Springer Berlin Heidelberg 1972
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-662-00230-8
  • Online ISBN 978-3-662-00229-2
  • About this book