Advertisement

© 2020

Die deutsche Kapitalmarktgesetzgebung im ausgehenden 20. Jahrhundert

Unter Betrachtung des Deregulierungsvorwurfs im Finanzmarktkapitalismus

Book
  • 5.1k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXXI
  2. Thorben Marc-André Spindler
    Pages 1-11
  3. Erster Teil: Entwicklungslinien der Kapitalmarktgesetzgebung 1986 – 2002

    1. Front Matter
      Pages 13-14
    2. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 15-50
    3. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 81-94
    4. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 95-111
  4. Zweiter Teil: Deregulierungsvorwurf in der Kritik des Finanzmarktkapitalismus

    1. Front Matter
      Pages 113-113
    2. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 115-125
    3. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 127-170
    4. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 243-263
    5. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 265-287
    6. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 289-293
    7. Thorben Marc-André Spindler
      Pages 295-298
  5. Back Matter
    Pages 299-337

About this book

Introduction

Das Ende des 20. Jahrhunderts ist durch eine intensive Gesetzgebung im Bereich des deutschen Kapitalmarktrechts geprägt, die dessen Geburtsstunde markiert und deren Leitlinien und Hintergründe daher historisch eine besondere Aufmerksamkeit verdienen. Diese Epoche ist außerdem das Ziel breiter Kritik. Insbesondere Anhänger der neuen Sozio-Ökonomie werfen dem Gesetzgeber vor, er habe den Kapitalmarkt Ende des 20. Jahrhunderts „dereguliert“ und dadurch ein neues Wirtschaftsmodell – den Finanzmarktkapitalismus – in Deutschland etabliert. Mit der vorliegenden normativen und ökonomisch-rechtstatsächlichen Untersuchung wird diese These untersucht und gezeigt, dass sich bis 2007 ein finanzmarktkapitalistisches System in Deutschland nicht entwickelt hat.

Der Inhalt
  • Entwicklungslinien der Kapitalmarktgesetzgebung 1986 - 2002
  • Die Geburt des deutschen Kapitalmarktrechts
  • Investmentfonds als neue Herrscher der Unternehmen?
  • Finanzialisierung – ein „entkoppelter“ Markt mit „Aktienkultur“?
  • Ein deutscher Markt für feindliche Unternehmensübernahmen?
  • Ein internationalisierter deutscher Kapitalmarkt?
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Rechtswissenschaften (Kapitalmarktrecht, Börsenrecht, Wertpapierrecht), Sozialwissenschaften (Sozio-Ökonomie), Wirtschaftswissenschaften (VWL), Geschichte (neuere Zeitgeschichte)
  • Praktiker und Praktikerinnen aus Kapitalmarktrecht, Wertpapierrecht, Börsenrecht
Der Autor

Thorben Marc-André Spindler ist Rechtsanwalt in einer überregional tätigen Kanzlei mit Schwerpunkten im Erb- und Gesellschaftsrecht.

Keywords

Kapitalmarkt Investmentfond Finanzialisierung Unternehmensfinanzierung Unternehmensübernahmen Börsenentwicklung

Authors and affiliations

  1. 1.KonstanzGermany

About the authors

Thorben Marc-André Spindler ist Rechtsanwalt in einer überregional tätigen Kanzlei mit Schwerpunkten im Erb- und Gesellschaftsrecht.

Bibliographic information

  • Book Title Die deutsche Kapitalmarktgesetzgebung im ausgehenden 20. Jahrhundert
  • Book Subtitle Unter Betrachtung des Deregulierungsvorwurfs im Finanzmarktkapitalismus
  • Authors Thorben Marc-André Spindler
  • Series Title Juridicum - Schriften zum Unternehmens- und Wirtschaftsrecht
  • Series Abbreviated Title Juridicum - Schriften zum Unternehmens- und Wirtschaftsrecht
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-30014-2
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020
  • Publisher Name Springer, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-30013-5
  • eBook ISBN 978-3-658-30014-2
  • Series ISSN 2522-588X
  • Series E-ISSN 2522-5898
  • Edition Number 1
  • Number of Pages XXXI, 337
  • Number of Illustrations 15 b/w illustrations, 0 illustrations in colour
  • Topics Commercial Law
    Theories of Law, Philosophy of Law, Legal History
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Law