Advertisement

Politik und Christentum – Kohärenzen und Differenzen

Eine russisch-deutsche Sicht auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts

  • Christoph Böhr
  • Claudia Crawford
  • Lars Hoffmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Christentum, Glaube, Gesellschaft: eine Begriffsklärung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Christoph Böhr
      Pages 3-16
    3. Vasilij L. Černoperov
      Pages 17-23
    4. Lars Hoffmann
      Pages 25-48
  3. Kaiserreich und Weimarer Republik

  4. Christentum und Kirche im Nationalsozialismus

    1. Front Matter
      Pages 115-115
    2. Karl-Joseph Hummel
      Pages 117-132
    3. Natal’ja S. Majorova
      Pages 133-141
    4. Tat’jana J. Timofeeva
      Pages 143-155
    5. Vladimir A. Vsevolodov
      Pages 157-182
  5. Deutschland nach Kriegsende – Eine Stunde ‚Null‘?

  6. Das deutsche Grundgesetz und sein Verfassungsverständnis

    1. Front Matter
      Pages 221-221
    2. William J. Hoye
      Pages 223-242
  7. Christliche Sozialethik und die Gestaltung der Wirtschaftsordnung

  8. Zur Bedeutung des christlichen Menschenbildes in der Politik der Parteien

  9. Back Matter
    Pages 327-394

About this book

Introduction

In Brjansk, wo im September 1941 der deutsche Angriff auf Moskau begann, befassten sich russische und deutsche Wissenschaftler mit der Frage, inwieweit in der bewegten Geschichte des 20. Jahrhunderts christliche Überzeugungen das politische und staatliche Handeln beider Länder prägten – und wie sich Politik und Staat in ein Verhältnis zu Religion setzten. Diese Fragestellung findet bei russischen Wissenschaftlern heute beachtliche Aufmerksamkeit. Umso spannender ist es, dem Verhältnis von Glaube und Gesellschaft im Deutschland des 20. Jahrhunderts mit den Augen der russischen Forschung nachzuspüren. Das ist längst nicht nur reizvoll für den Historiker, sondern führt auch zu wichtigen allgemeinen Einsichten über das wechselvolle Beziehungsverhältnis von Religion und Politik in den verschiedenen Etappen russischer – und vor allem deutscher – Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert.

Infolge der beiden Weltkriege wurden die vormals engen, auf Gottfried Wilhelm Leibniz zurückgehenden Wissenschaftsbeziehungen zwischen Russland und Deutschland überlagert von der scheinbar unüberbrückbaren Feindschaft zweier Machtblöcke. Umso mehr fällt auf, wie gut sich russische Wissenschaftler mit den deutschen Verhältnissen in Geschichte und Gegenwart auskennen und diese mit hoher Sachkunde im Licht eigener geschichtlicher Erfahrungen beurteilen.

Die Herausgeber
Dr. Christoph Böhr ist ao. Professor am Institut für Philosophie der Hochschule Heiligenkreuz/Wien.
Bundesministerin a.D. Claudia Crawford ist Direktorin des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Moskau.
Dr. Lars Hoffmann ist Byzantinist, Theologe und Historiker.

Keywords

Evangelische Kirche Katholische Kirche Christentum Politik und Religion Sozialethik

Editors and affiliations

  • Christoph Böhr
    • 1
  • Claudia Crawford
    • 2
  • Lars Hoffmann
    • 3
  1. 1.TrierGermany
  2. 2.Konrad-Adenauer-StiftungMoskauRussia
  3. 3.RoßdorfGermany

Bibliographic information