Advertisement

Open Government

Stärkung oder Schwächung der Demokratie?

  • Göttrik Wewer
  • Till Wewer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 1-38
  3. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 39-75
  4. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 77-111
  5. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 113-149
  6. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 151-188
  7. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 189-230
  8. Göttrik Wewer, Till Wewer
    Pages 231-267
  9. Back Matter
    Pages 269-313

About this book

Introduction

Die Studie bietet einen Überblick, ob in den rund 70 Ländern, die sich bisher zu dem Leitbild eines „offeneren Regierens“ bekannt haben, in den letzten zehn Jahren demokratische Fortschritte zu erkennen sind. Nach den Protagonisten dieses Ansatzes – wie OECD, Barack Obama und der Open Government Partnership (OGP) – soll eine größere Offenheit von Regierung und Verwaltung kein Selbstweck sein, sondern drei Ziele zu erreichen helfen: ein effektiveres Regieren, ein größeres Vertrauen der Regierten in die Regierenden und damit letztlich eine Stärkung der Demokratie. Wenn das gelingen sollte, dann wäre Open Government schon deshalb besonders interessant, weil derzeit wieder viel von einer „Krise der Demokratie“ die Rede ist.
Der globale Überblick wird vertieft in fünf qualitativen Fallstudien, wie in Costa Rica, Neuseeland, Norwegen, Südafrika und Südkorea eine größere Offenheit beim Regieren und Verwalten interpretiert worden ist, und ergänzt durch eine Analyse der Motive, die Barack Obama veranlasst haben, mit der Open Government Partnership eine Plattform für Reformer aus aller Welt zu schaffen. 

Der Inhalt
Repräsentative Demokratie und „offenes“ Regieren.- Zum Stellenwert von Demokratie beim offeneren Regieren.- Open Government und demokratischer Fortschritt: Ein Überblick.- Was heißt offeneres Regieren konkret? Fünf Fallstudien.- Open Government als politische Strategie: Die Obama-Doktrin.- Offeneres Regieren in der repräsentativen Demokratie.- Keine Stärkung der Demokratie: Ergebnisse und Folgerungen

Die Zielgruppen
Von Interesse ist diese Bestandsaufnahme für alle in Wissenschaft und Praxis, im Studium und in der Politik, die sich von Open Government eine andere Art und Weise des Regierens und Verwaltens erhoffen und dadurch eine Belebung der Demokratie. 

Die Autoren
Dr. Göttrik Wewer ist Vice President E-Government, Deutsche Post, Hamburg. 
Till Wewer ist Managementberater im öffentlichen Sektor, Hamburg. 

Keywords

Open Government Good Governance Regieren Verwaltung Regierung Demokratie Krise der Demokratie Leitbild Open Government Partnership

Authors and affiliations

  • Göttrik Wewer
    • 1
  • Till Wewer
    • 2
  1. 1.Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI)HamburgGermany
  2. 2.Nordlicht Management ConsultantsHamburgGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-24007-3
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-24006-6
  • Online ISBN 978-3-658-24007-3
  • Series Print ISSN 2569-6165
  • Series Online ISSN 2569-6181
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Oil, Gas & Geosciences