Advertisement

Die soziale Seite an Wirtschaft und Wissenschaft

Eine kritische Betrachtung zweier Spezialsoziologien

  • Barbara Kuchler

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Barbara Kuchler
    Pages 1-28
  3. Barbara Kuchler
    Pages 29-111
  4. Barbara Kuchler
    Pages 113-186
  5. Barbara Kuchler
    Pages 187-236
  6. Barbara Kuchler
    Pages 237-264
  7. Back Matter
    Pages 265-302

About this book

Introduction

Dass auch Wirtschaft und Wissenschaft „sozial“ sind, ist der Ausgangspunkt wirtschaftssoziologischer und wissenschaftssoziologischer Forschung. Doch was heißt eigentlich „sozial“? Wie ist dieser Begriff zu bestimmen und damit das eigene Erkenntnisinteresse abzustecken? Wirtschaftssoziologen und Wissenschaftssoziologen lassen sich hier gern von der Frontstellung zu Ökonomik und Epistemologie leiten, denen die Soziologie etwas entgegensetzen soll. Barbara Kuchler zeigt, auf welche Lieblingsbegriffe das führt – wie Macht, Netzwerk, Einbettung – und welche blinden Flecken damit einhergehen. Sie liefert eine grundlegende Reflexion und theoretische Kritik dieser Spezialsoziologien. 

Der Inhalt
  • Einleitung: Das Ghetto des Sozialen
  • Grenzen und Entgrenzungen
  • Macht und andere Politismen
  • Netzwerke und der Charme des Konkreten
  • Schlussbetrachtung: Die Autonomie der Soziologie

Die Zielgruppen
Studierende und Dozierende der Soziologie und Sozialwissenschaften.

Die Autorin
PD Dr. Barbara Kuchler ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Soziologische Theorie an der Universität Bielefeld.

Keywords

Wirschaft Wissenschaft Gesellschaftstheorie Marktsoziologie Netzwerk Ausdifferenzierung Macht funktionale Differenzierung

Authors and affiliations

  • Barbara Kuchler
    • 1
  1. 1.Fakultät für SoziologieUniversität BielefeldBielefeldGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Materials & Steel