Advertisement

© 2019

Die Gesellschaft der Außerirdischen

Einführung in die Exosoziologie

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVII
  2. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 1-21
  3. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 23-42
  4. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 43-72
  5. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 93-106
  6. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 107-115
  7. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 117-136
  8. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 137-187
  9. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 189-217
  10. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 219-251
  11. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 253-276
  12. Michael Schetsche, Andreas Anton
    Pages 277-289
  13. Back Matter
    Pages 291-308

About this book

Introduction

Ist die Menschheit allein im Universum? Gibt es eine Chance, jenseits der Erde auf fremde Intelligenzen zu stoßen? Und was würde ein solcher Kontakt für die Zukunft der Menschheit bedeuten? Dies sind die Fragen, die im Mittelpunkt der neuesten sozialwissenschaftlichen Subdisziplin stehen, der Exosoziologie. Das Buch liefert auch international die erste systematische
Einführung in das Fachgebiet, das momentan an der Schnittstelle zwischen Zukunftsforschung, Soziologie der Fremdheit und Interspezies-Kommunikation entsteht. Ausgehend von etablierten sozialwissenschaftlichen Methoden und Theorien wird eine Perspektive für eine über die Erde hinausweisende transhumane Soziologie des 21. Jahrhunderts skizziert.

Der Inhalt
• die Menschheit im Kosmos
• die wissenschaftliche Suche nach außerirdischen Intelligenzen
• Kommunikations- und Verständigungsprobleme
• irdische Folgen des Erstkontakts
• Proto-Soziologie außerirdischer Zivilisationen
• heiße Eisen der wissenschaftlichen Alien-Forschung

Die Zielgruppen
Das Buch adressiert alle, die sich wissenschaftlich fundiert mit der Stellung des Menschen im Kosmos und mit der Frage nach der Existenz intelligenten außerirdischen Lebens auseinandersetzen wollen.

Die Autoren
Dr. Michael Schetsche ist Forschungskoordinator am IGPP Freiburg und lehrt als Außerplanmäßiger Professor am Institut für Soziologie der Universität Freiburg.
Dr. Andreas Anton ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am IGPP Freiburg.


Keywords

Exosoziologie Außerirdische Theorien des Fremden Futurologie Science Fiction Globalisierung Zivilsationstheorien Erstkontakt SETI SETA

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene; Institut für Soziologie der Albert-Ludwigs-Universität FreiburgFreiburgGermany
  2. 2.Institut für Grenzgebiete der Psychologie und PsychohygieneFreiburgGermany

About the authors

Dr. Michael Schetsche ist Forschungskoordinator am IGPP Freiburg und lehrt als Außerplanmäßiger Professor am Institut für Soziologie der Universität Freiburg.
Dr. Andreas Anton ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am IGPP Freiburg.

Bibliographic information

  • Book Title Die Gesellschaft der Außerirdischen
  • Book Subtitle Einführung in die Exosoziologie
  • Authors Michael Schetsche
    Andreas Anton
  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-21865-2
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Softcover ISBN 978-3-658-21864-5
  • eBook ISBN 978-3-658-21865-2
  • Edition Number 1
  • Number of Pages XVII, 308
  • Number of Illustrations 8 b/w illustrations, 7 illustrations in colour
  • Topics Sociology of Culture
    Sociological Theory
    Social Theory
  • Buy this book on publisher's site

Reviews

“... Viele Überlegungen sind sehr interessant und gut durchdacht ... Auch wenn UFOs nicht das Kernthema sind und die Gleichsetzung Außerirdische und UFOs eine konfliktbehaftete Assoziation darstellt, kann ich das Buch allen Interessierten sehr als Herz legen ...” (André Kramer, in: Journal für Ufo Forschung, jufof.de, Jg. 40, Heft 246, Juni 2019)

“… Das Buch ist gut geschrieben, fundiert und zeugt von einem erfreulichen Maß an wissenschaftlicher Einbildungskraft. Darüber hinaus gilt für diese Schrift: Sie ist von uns allen ernst zu nehmen – auch und gerade von Organisationen und Politikern, die die Menschheit repräsentieren – und geeignet, ihre Leser eines Besseren zu belehren ...” (Karim Akerma, in: Zeitschrift für Anomalistik, Jg. 19, Heft 3, 2019)