Advertisement

Modelle als Denkräume, Beispiele und Ebenbilder

Philosophische Dimensionen

  • Wolfgang Meisenheimer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Denkräume als Modelle

    1. Front Matter
      Pages 10-15
    2. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 16-21
    3. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 22-25
    4. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 26-29
    5. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 30-33
    6. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 34-39
    7. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 40-43
    8. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 48-51
    9. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 52-55
    10. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 56-59
  3. Modelle als beispielhafte Dinge

    1. Front Matter
      Pages 60-65
    2. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 66-69
    3. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 70-73
    4. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 74-77
    5. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 78-81
    6. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 82-85
    7. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 86-89
    8. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 90-93
    9. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 94-97
    10. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 98-101
    11. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 102-105
    12. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 106-109
    13. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 110-113
    14. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 114-117
    15. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 118-121
    16. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 122-125
    17. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 126-129
    18. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 130-133
    19. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 134-137
    20. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 138-141
    21. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 142-145
    22. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 146-149
    23. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 150-153
    24. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 154-157
    25. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 158-161
    26. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 162-165
    27. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 166-169
    28. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 170-173
    29. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 174-177
    30. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 178-181
    31. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 182-185
    32. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 186-189
    33. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 190-193
    34. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 194-197
    35. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 198-201
    36. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 202-205
    37. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 206-209
    38. Wolfgang Meisenheimer
      Pages 210-213

About this book

Introduction

Das Buch macht bedeutende Modellschemata deutlich, die in der Kunstgeschichte/Philosophiegeschichte eine Rolle gespielt haben und für Architekten und Künstler auch heute noch und heute wieder eine Rolle spielen: Werkzeuge der kreativen Arbeit.

Alle Wahrnehmenden, Vorstellenden, Produzierenden, Erinnernden, philosophisch-
wissenschaftlich-künstlerisch Arbeitenden gehen von modellartigen Annahmen und Entwicklungen aus. So erst werden die Zusammenhänge deutlich, die wir Dinge im Raum, Vorgänge in der Zeit, Werke, Erlebnisse nennen.

Der Inhalt
Denkräume als Modelle.- Modelle als vorbildliche Dinge.- Insbesondere: Architekturmodelle als Erinnerungsobjekte, Arbeitswerkzeuge und Überredungsmodelle.

Die Zielgruppe
Architekten und Architektur-Studierende, an Architektur Interessierte

Der Autor
Wolfgang Meisenheimer Professor und ehem. Dekan an der FH Düsseldorf. Sein Lehrgebiet: „Entwerfen und Grundlagen des Entwerfens“. Er ist Leiter der Akademie des Deutschen Werkbundes NW.

Keywords

Architektur Architekturmodelle Meisenheimer Denkräume Erinnerungsobjekte

Authors and affiliations

  • Wolfgang Meisenheimer
    • 1
  1. 1.DürenGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Materials & Steel
Automotive
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Electronics
Consumer Packaged Goods
Energy, Utilities & Environment
Aerospace
Oil, Gas & Geosciences
Engineering